Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Neue Fahrbahn für den Heitersbergtunnel

Die Fahrbahn im SBB-Heitersbergtunnel im Kanton Aargau wird nach knapp 40 Jahren erneuert. Die SBB ersetzt ab Montag die Schienen und die Schwellen im Tunnel. Die Sanierung wirkt sich auf den Nah- und den Fernverkehr aus, weil die Bahnröhre teilweise gesperrt werden muss.

Die Arbeiten für die Sanierung der Fahrbahn im rund 4,9 Kilometer langen Heitersbergtunnel zwischen Killwangen-Spreitenbach und Mellingen-Heitersberg beginnen am 6. Januar.

Novum in der Schweiz

Die Schienen im 1975 eröffneten Tunnel liegen nicht auf Schotter, sondern auf einbetonierten Schwellenblöcken. Nach knapp 40 Betriebsjahren habe diese feste Fahrbahn das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, hält die SBB fest. Die Schwellen müssten ausgewechselt werden. Die Sanierung sei ein schweizweites Novum: Noch nie habe in diesem Umfang eine feste Fahrbahn instandgesetzt werden müssen.

Haltestelle Melliingen-Heitersberg in der Nacht
Legende: Die SBB-Fahrgäste die an der Haltestelle Mellingen-Heitersberg merken kaum etwas von der Sanierung. Keystone

Dabei ersetzt die SBB einzig die Schienen und die Schwellen im Tunnel. Die Gleistragplatte aus Beton ist in gutem Zustand und bleibt bestehen. Die Kosten betragen rund 20 Millionen Franken.

Laut SBB-Mediensprecherin Lea Meyer ist das Projekt eine Herausforderung: «Der Heitersbergtunnel ist ein sehr wichtiger Abschnitt. Darum ist es noch viel wichtiger, dass man früh genug erkennt, das die Fahrbahn erneuert werden muss und in welchem Umfang dies nötig ist.» Die Umsetzung des konkreten Baustellenplans sei dann eine «grosse Jongliererei», schliesslich könne man einen so wichtigen Tunnel nicht einfach wochenlang sperren.

Umleitungen und Zugsausfälle

Im doppelspurigen Tunnel wird im ersten Quartal der Jahre 2014 und 2015 je ein Gleis in verlängerten Nachtsperren und an drei Wochenendsperren erneuert. Der Tunnel bleibt dabei einspurig befahrbar. Das südliche Gleis wird 2014 und das nördliche Gleis 2015 saniert.

Während des einspurigen Betriebs werden die Fernverkehrszüge von Olten teilweise via Baden und Brugg nach Zürich umgeleitet. Die Fahrzeiten verlängern sich um einige Minuten. Während den Wochenendsperren fallen einige Interregio-Züge aus. Das Angebot der S-Bahnen bleibt unverändert. Allerdings verkehrt die S12 Brugg-Baden-Zürich vom 6. Januar bis am 13. März ab 22.04 Uhr bis Betriebsschluss drei Minuten früher.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.