Sanierung Belchentunnel Nord-Süd-Achse: 3200 Meter Röhre durch den Jura fertig gebohrt

Video «Durchstich in Rekordzeit» abspielen

Durchstich in Rekordzeit

0:38 min, vom 21.6.2017

Fakten zum Belchentunnel:

  • Er führt entlang der A2, zwischen Basel und Egerkingen.
  • Er quert das Juragebirge.
  • Eine Sanierung der beiden Doppelspurröhren aus dem Jahr 1970 ist dringend notwendig.
  • Nun ist der Sanierungstunnel gebohrt. Ab 2022 sollen die jetzigen Röhren saniert werden.
  • 500 Millionen Franken kostet das Bauwerk.

72 Wochen nach dem Start der Tunnelbohrmaschine in Hägendorf SO ist der Sanierungsstollen fertig gebohrt. Nach 3200 Metern hat die Maschine am 21. Juni Eptingen BL erreicht. Mit dabei waren unter anderem Regierungsrätin Sabine Pegoraro (BL) und Regierungsrat Roland Fürst (SO).

«  Punktgenau und im Zeitplan ist die Tunnelbohrmaschine in Eptingen angekommen. »

Jürg Röthlisberger
Direktor Bundesamt für Strassen (Astra)

Die Bohrmaschine mit einem Durchmesser von fast 14 Metern hat am Mittwoch die letzte Gesteinsschicht durchbohrt. Das Bundesamt für Strassen spricht von einem Meilenstein. Damit könne die wichtige Nord-Süd-Verbindung während der Instandsetzung frei bleiben.

Die Sanierung wird seit 1997 geplant. Von Studien zur Sanierung, die Genehmigung durch den Bundesrat (2003) über den Start der Vorarbeiten (2014) bis zum Durchstich hat das Projekt schon viele Hürden genommen. Ab 2022 werden die alten Tunnelröhren saniert. Der Verkehr läuft dann durch den Sanierungstollen.

Bildlegende:Der Belchentunnel ist ein wichtiges Strassenteilstück auf der A2 zwischen Basel und Luzern. Die A2 verbindet Deutschland mit Italien. srf