Zum Inhalt springen

Header

Audio
ÖV-Passagiere sind zufrieden – aber nicht mit allem
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 06.05.2020.
abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Inhalt

ÖV Umfrage Aargau Solothurn Personal Top – Haltestellen und Preise Flop

  • Benützerinnen und Benützer des öffentlichen Verkehrs in den Kantonen Aargau und Solothurn sind nach wie vor grundsätzlich zufrieden mit dem Bus- und Bahn-Angebot.
  • Eine regelmässige gemeinsame Umfrage der Fahrgäste im Auftrag der Kantone Aargau, Solothurn, Basel-Landschaft und Basel-Stadt zeigt eine konstant hohe mittlere Zufriedenheit.
  • Die Angebote im Kanton Aargau erreichen im Jahr 2019 insgesamt 74 von 100 möglichen Punkten, jene im Kanton Solothurn 76 Punkte.
  • In der Umfrage schneidet das ÖV-Personal sehr gut ab, bei der Infrastruktur und anderen Punkten sehen die KundInnen aber Mängel.

Die Passagiere des öffentlichen Verkehrs (ÖV) in den vier Nordwestschweizer Kantonen sind mit dem Angebot zufrieden. Dies zeigt die gemeinsame Fahrgastbefragung 2019 der Kantone Aargau, Solothurn, Basel-Landschaft und Basel-Stadt. Die Mittelwerte der Zufriedenheit bewegten sich auf einem ähnlich hohen Niveau wie bei der letzten Umfrage, heisst es weiter.

Details zur Umfrage

Zwischen August und Oktober 2019 wurden in über 230 regionalen Bus-, Tram und Bahnlinien der Nordwestschweizer Kantone Aargau, Solothurn, Basel-Stadt und Basel-Landschaft Reisende zu ihrer Zufriedenheit mit den Angeboten des öffentlichen Verkehrs befragt. Rund 8100 Reisene haben laut Mitteilung der Kantone an der Umfrage teilgenommen, welche in dieser Form alle zwei Jahre durchgeführt wird. Die Ergebnisse würden wichtige Anhaltspunkte zur Qualität, zur Überprüfung und Steuerung des ÖV-Angebotes sowie Preisgestaltung liefern, schreiben die Kantone in einer gemeinsamen Mitteilung.

Gut bewertet werden in der Umfrage vor allem die Leistungen des Personals, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der vier Kantone vom Mittwoch. Weniger gut bewerten die KundInnen allerdings die Infrastruktur, den Umgang mit Reklamationen und das Preis-Leistungsverhältnis.

Teure Billette im Aargau

Bemängelt werden unter anderem zu wenige Sitzgelegenheiten an Haltestellen oder nicht ausreichender Schutz vor der Witterung. Während sich die Fahrgäste am Tag sehr sicher fühlen im ÖV, würden sich viele der Befragten in der Nacht mehr Sicherheitspersonal wünschen.

Schlechte Werte gab es 2019 erneut für das Preis-Leistungsverhältnis. In diesem Punkt erreicht der Aargau 63 Punkte, der Kanton Solothurn 69. Der im Vergleich zu anderen Kantonen im Aargau tiefere Wert ist nicht neu und war schon in vergangenen Umfragen zu beobachten. Dies liege am Tarifverbund A-Welle, erklärt der Kanton. «Die A-Welle ist teurer als der Tarifverbund Nordwestschweiz», sagt Silvy Ammann von der Abteilung Verkehr beim Kanton Aargau.

Im Grossen und Ganzen zeigen sich die zuständigen Stellen der Kantone zufrieden mit dem Resultat der Umfrage. Kathrin Schneider vom Solothurner Amt für Verkehr und Tiefbau meint: «Wir sind glücklich, dass wir das Niveau halten konnten. Aber das Resultat zeigt auch, dass nicht alle Kunden völlig zufrieden sind. Darauf werden wir nun achten, damit wir das nächste Mal noch besser sind.»

Regionaljournal Aargau Solothurn 17:30 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen