Premiere in Solothurn Opern können auch kurz und lustig sein

Zwei Opern in zwei Stunden? Das geht! Jedenfalls, wenn das Theater Orchester Biel Solothurn zwei komische, rasante Opernspässe von Giacomo Puccini und Nino Rota zeigt.

Bühne mit Schauspielern Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Lasst mich schlafen!» - Der lärmgeplagte Nevrastenico wird unter anderem von einem Schuhfetischisten belästigt. zvg / www.tobs.ch

Wer sagt denn, dass Opern immer lange dauern und hoch dramatisch sind? Es geht auch anders. Am Stadttheater Solothurn werden ab Mittwoch zwei Opern aufgeführt, die kurz und spassig sind.

Es handelt sich um die beiden Einakter «La notte di un nevrastenico» von Nino Rota und «Gianni Schicci» von Giacomo Puccini. Einen «höchst vergnüglichen Opernabend voller Italianità und hinreissenden Melodien», verspricht das Theater Orchester Biel Solothurn.

Während in Solothurn die Premiere noch ansteht, werden die Stücke in Biel bereits aufgeführt. Die Kritiken sind gut. «Grosse Wirkung dank kleinem Format», schreibt das Bieler Tagblatt. Und SRF 2 Kultur lobt: «Ein Abend, bei dem sich alles aufs schönste zusammenfügt: Die Regie mit der Musik, das Ensemble mit dem Orchester, das Auge mit dem Ohr».