Panne vor Budget-Abstimmung in Wohlen

Am 23. März stimmt die Gemeinde Wohlen an der Urne über das Budget 2014 ab. 2000 Stimmrechtsausweise wurden jedoch versehentlich doppelt gedruckt und zugestellt. Die Gemeinde hat eine Strategie, um eine Verfälschung des Abstimmungsresultats zu verhindern.

8'200 Stimmberechtigte gibt es in der aargauischen Gemeinde Wohlen. Sie können am 23. März über das Budget des laufenden Jahres entscheiden. Beim Drucken der Stimmrechtsausweise ist der Gemeinde nun jedoch ein Fehler unterlaufen. Etwa 200 Stimmrechtsausweise wurden doppelt gedruckt und zugestellt, wie die Gemeinde mitteilt. 200 Personen könnten also theoretisch doppelt abstimmen.

Ein Mann im Gegenlicht wirft seinen Stimmzettel in eine Urne. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Um zu verhindern, dass Stimmberechtigte doppelt abstimmen, ergreift Wohlen spezielle Massnahmen. Keystone (Symbolbild)

Der Gemeinderat von Wohlen entschuldigt sich für die Panne und ruft die Stimmbürger auf, die doppelt zugestellten Abstimmungsunterlagen zu vernichten.

Um sicherzustellen, dass keine doppelten Stimmabgaben gemacht werden können, ergreife man zudem spezielle Massnahmen. Man wolle die Namen aller Stimmberechtigten auf einer Liste festhalten, und dann jeden Namen abhaken, um doppelte Stimmen zu erkennen und aussortieren zu können.