Professionellere Tagesstrukturen für Brugg

In einem Vorstoss forderte FDP-Einwohnerrat Michel Indrizzi eine Professionalisierung der Tagesstrukturen in Brugg. Der Stadtrat nimmt das Anliegen dankend entgegen. Gut ausgebaute Tagesstrukturen seien nämlich wichtig für das Standortmarketing.

Kind isst Spaghetti Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Brugg werden Kinder schon seit Jahren auch neben der Schule betreut. Das mache die Stadt attraktiv, heisst es. Keystone

2007 startete Brugg einen Pilotversuch mit Tagesstrukturen. «Seither ist das Angebot erweitert worden, es fehlt aber der Gesamtüberblick», findet Michel Indrizzi. Das Angebot sei zwar qualitativ gut, aber lückenhaft.

Der Einwohnerrat der FDP fordert deshalb mit einem Vorstoss, der Stadtrat solle sich «für ein umfassendes Angebot von Tagesstrukturen einsetzen und die notwendigen professionellen Strukturen dafür schaffen». Keine Angaben macht Indrizzi hingegen zur Kostenverteilung.

Tagesstrukturen machen Brugg attraktiv

Die Stadtregierung nimmt den Vorstoss von Michel Indrizzi dankend entgegen: «Wir sind bereits daran, die Tagesstrukturen zu überdenken», sagt der zuständige Stadtrat Willi Däpp (SP). Der Vorstoss Michel Indrizzi stärke dem Stadtrat zusätzlich den Rücken.

Däpp denkt auch über eine Ausweitung der Tagesstrukturen nach. Bisher ende die Betreuung der Kinder am Nachmittag, man müsse aber eine Betreuung bis zum Abend prüfen. Denn: «Ich bin überzeugt, dass ein solches Angebot für Familien ein Grund sein kann, nach Brugg zu ziehen», so Däpp.

Der Stadtrat wird nun Vorschläge ausarbeiten und diese anschliessend dem Einwohnerrat präsentieren.