Einbruch ins Tierheim Rätselhafter Hundediebstahl in Schöftland ist geklärt

Es war ein rätselhafter Einbruch: In der Nacht auf Weihnachten wurde aus einem Tierheim in Schöftland ein Kampfhund gestohlen. Nun hat die Polizei eine 22-jährige Frau überführt. Sie hat sich zusammen mit vier Komplizen mit dem Einbruch ihren Hund zurückgeholt, der ihr zuvor entzogen worden war.

Das Veterinäramt hatte der jungen Frau ihren Hund entzogen. Für die Haltung des American Bully ist im Aargau eine Halteberechtigung nötig, welche die Frau nicht hatte.

Die 22-Jährige brach daraufhin zusammen mit vier weiteren Personen in der Nacht auf den 24. Dezember ins Tierheim ein und «entführte» ihren Hund. Die Frau hat dies in der Befragung zugegeben, wie die Kantonspolizei Aargau am Montag mitteilt.

In der Vorwoche konnte die Polizei die Frau nach erheblichem Ermittlungsaufwand in einer St. Galler Wohnung festnehmen, auch der Hund wurde bei der Hausdurchsuchung aufgefunden. An ihrem gemeldeten Wohnort in Zofingen war die Frau zuvor nicht auffindbar gewesen.

Die Frau und ihre vier Komplizen sind mittlerweile wieder in Freiheit. Gegen sie läuft nun das Verfahren wegen Einbruchdiebstahls bzw. Mittäterschaft.

American Bully Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Für die Hunderasse American Bully ist im Aargau eine Halteberechtigung notwendig. (Symbolbild) Wikimedia/Juan botti (CC-BY-SA 3.0)