Region Zofingen: Feuerwehren spannen zusammen

Acht Feuerwehren in der Region Zofingen wollen stärker zusammenarbeiten, um im Ernstfall genügend Personal zu mobilisieren. Denn viele Feuerwehrmänner seien tagsüber nicht verfügbar. Auch in anderen Bereichen wollen die Beteiligten enger zusammenarbeiten.

Feuerwehrauto Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Feuerwehren der Region Zofingen wollen stärker zusammenarbeiten. Keystone

Viele Feuerwehren kennen das Problem: Im Ernstfall stehen nicht genügend Feuerwehrleute zur Verfügung, da viele Mitglieder auswärts arbeiten und es nicht schaffen, rechtzeitig an Ort und Stelle zu sein.

Um dieses Problem zu lösen, wollen die Feuerwehren der Region Zofingen enger zusammenarbeiten. Beteiligt sind 8 Gemeinden, Zofingen, Aarburg, Brittnau, Murgenthal, Oftringen, Rothrist, Strengelbach und Vordemwald.

Gemeinsam üben

Die Zusammenarbeit betrifft den gemeinsamen Einsatz im Ernstfall. Aber man will auch in der Ausbildung, Beschaffung und Administration verstärkt zusammenarbeiten. «Neu wird man auch gemeinsame Übungstätigkeiten anschauen, bis jetzt hat das jede Feuerwehr für sich gemacht», stellt Peter Ruch, Kommandant und technischer Leiter der Stützpunktfeuerwehr Zofingen, fest.

In diesem Frühling soll die erste Koordinationssitzung für den Bereich der Ausbildung durchgeführt werden. Im Bereich Einkauf sollen die Beschaffungs- und Investitionsplanungen der einzelnen Feuerwehren aufeinander abgestimmt werden, um Kosten einzusparen.Bereits schon heute arbeite man erfolgreich zusammen, bestätigt Peter Ruch, Kommandant und technischer Leiter der Stützpunktfeuerwehr Zofingen, im Interview mit Radio SRF.