Zum Inhalt springen
Inhalt

Rekordjahr im Aargau Noch nie so viele Fälle des Zeckenvirus

  • Im Aargau sind 47 Personen wegen des Zeckenvirus FSME erkrankt.
  • Im Kanton Solothurn waren es mit sechs Fällen deutlich weniger.
  • Der FSME-Virus befällt die Hirnhaut und das Hirn und kann tödlich enden.
Eine Zecke auf der Haut
Legende: Noch nie hat der Kanton Aargau so viele Fälle des Zeckenvirus FSME registriert. Keystone

Es ist schnell passiert: Im Wald joggen oder spazieren, schon liest man eine Zecke auf. Im Kanton Aargau ist dies in diesem Jahr besonders häufig passiert; das legen zumindest die Zahlen des Aargauer Kantonsarztes Martin Roth nahe.

Im Aargau hat sich demnach dieses Jahr der Zeckenvirus FSME weiter verbreitet. Im Aargau wurden 47 solcher Fälle gemeldet, dies ist ein neuer Rekord. Im Vorjahr waren es gerade einmal 27. FSME ist ein Virus, den die Zecke auf den Menschen überträgt. Dieser greift das Hirn und die Hirnhaut an, was im schlimmsten Fall zum Tode führt.

Kantonsarzt empfiehlt Impfung

Was in den 47 Fällen passierte, kann Kantonsarzt Roth nicht sagen. So müssen nur die Erkrankungen dem Kantonsarzt gemeldet werden, aber nicht der Verlauf. Ob es Todesfälle wegen der Zecken gab, ist deshalb unklar.

Kantonsarzt Roth und der Bund empfehlen, sich gegen das FSME-Virus zu impfen. Dies gilt vor allem für Personen, die sich gerne im Wald aufhalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.