Rochaden und leere Sitze: Weitere Wahlresultate aus dem Aargau

In vielen Aargauer Gemeinden wurden Gemeinderäte und Parlamente gewählt. Aussergewöhnliche Resultate und ausgewählte Ergebnisse aus grösseren Gemeinden finden Sie hier, von A-Z geordnet.

Aaburg: Neuling erobert Gemeindeammann-Posten

In Aarburg ist der parteilose Hans-Ulrich Schär als Gemeindeammann gewählt. Er erhält 675 Stimmen. Der SP-Gemeinderat Rolf Walser (SP) erhält lediglich 502 Stimmen und verpasst das höchste Amt damit. Als Vizeammann wird der bisherige Alois Spielmann (CVP) gewählt.

Beinwil am See: Posten des Gemeindeammanns bleibt vakant

In Beinwil am See gibt es vorläufig keinen Gemeindeammann. Für den fünf-köpfigen Gemeinderat kandidierten lediglich vier Namen - den Posten des Gemeindeammanns wollte niemand. Gewählt sind nun Christoph Giger (neu), Matthias Räber (Vize-Ammann, bisher), Jacqueline Widmer (bisher) und Thomas Wiederkehr (neu).

Bremgarten: Tellenbach bleibt Stadtammann

Blick auf das Stadthaus in der Bremgarter Altstadt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Raymond Tellenbach bleibt Chef im Bremgarter Stadthaus. Keystone

In Bremgarten wird der bisherige Stadtammann Raymond Tellenbach (FDP) für eine weitere Amtsperiode bestätigt: Er erhält 1438 Stimmen. Als Frau Vize-Ammann ist Doris Stöckli-Melliger neu gewählt, sie erhält 1449 Stimmen.

Tellenbach hatte national Schlagzeilen gemacht im Zusammenhang mit der Bundes-Asylunterkunft im Reuss-Städtchen. Im Vorfeld der Wahlen wurde darüber spekuliert, ob diese Diskussionen einen Einfluss auf sein Wahlresultat haben könnten: Das scheint offenbar nicht so.

Buchs: Neuer Gemeindeammann ist Urs Affolter

In Buchs heisst der neue Gemeindeammann Urs Affolter. Der FDP-Mann tritt in die Fussstapfen seines Parteikollegen Heinz Baur. Im Buchser Gemeinderat wurde neben Affolter auch Hansruedi Werder (SVP) wiedergewählt. Neu im Gemeinderat sind Anton Kleiber (FDP), Tony Süess (CVP) und Walter Wyler (EVP).

Laufenburg: Viel neues Blut im Gemeinderat

Herbert Weiss wird neuer Gemeindeammann in Laufenburg, er ist mit 826 Stimmen deutlich gewählt. Weiss ist der einzige bisherige Kandidat, alle anderen Gemeinderäte haben nicht mehr kandidiert. Deshalb erhält der Bezirkshauptort nun viel frisches Blut in der Exekutive: Gewählt sind neu Meinrad Schraner, Christian Rüede, Thomas Argast und André Maier. Den Sprung in den Gemeinderat verpasst haben Martin Brütsch und Thomas Vögtli.

Lenzburg: Stabile Verhältnisse

In Lenzburg bleibt Daniel Mosimann Stadtammann: Der SP-Mann holt 1624 Stimmen und damit deutlich mehr als seine anderen Mitstreiter. Sämtliche bisherigen Gemeinderäte wurden in Lenzburg wiedergewählt. Herausforderer Beat Hiller (GLP) wurde nicht gewählt.

Möhlin: Gemeinderätin abgewählt

In der zweitgrössten Fricktaler Gemeinde Möhlin wird eine bisherige Gemeinderätin abgewählt: Marina Zimmermann (CVP) muss ihr Amt abgeben. Das jüngste Möhliner Gemeinderatsmitglied erhält bloss 1175 Stimmen. An ihre Stelle tritt Markus Fäs (SP), er erhielt 1825 Stimmen. Die SP holt sich damit den Sitz zurück, den sie vor vier Jahren verlor. Alle anderen Gemeinderäte sind wiedergewählt worden, das gilt auch für den Gemeindeammann Fredy Böni (SVP).

Obersiggenthal: Noch kein Gemeindeammann gewählt

Eine Person wirft einen Stimmzettel in eine Wahlurne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In mehreren Aargauer und Solothurner Gemeinden stehen auch Gemeindewahlen an. Keystone

In Obersiggenthal bei Baden gibt es noch keinen Nachfolger für Gemeindeammann Max Läng. Keiner der Kandidaten hat das absolute Mehr erreicht. Am meisten Stimmen holte Martin Dieter (FDP), er kam auf 833. Gewählt ist dafür Franziska Grab (SVP) als neue Frau Vize-Ammann.

Grab ist - wie die beiden anderen bisherigen Therese Schneider (CVP) und Marie-Louise Nussbaumer (SP) - wiedergewählt worden. Neu in den Obersiggenthaler Gemeinderat gewählt wurden Martin Dieter (FDP) und Linus Egger (CVP). Nicht geschafft Ursula Haag (SVP).

Die Grünen und die BDP sind die Gewinner der Einwohnerratswahl von Obersiggenthal. Sie gewannen je einen Sitz. CVP und SVP verloren je einen Sitz. SP, FDP und EVP konnten ihre Mandate verteidigen. Die Wahlbeteiligung betrug 42,6 Prozent. Die CVP bleibt vor der SVP die stärkste Fraktion im 40 Sitze zählenden Gemeindeparlament. Die Grünen waren vor vier Jahren erstmals in den Einwohnerrat eingezogen.

Reinach: Gemeinderat und Ammann bestätigt

Die grösste Gemeinde im Bezirk Kulm bestätigt ihre Gemeindeführung: Die fünf Gemeinderäte von Reinach im Oberwynental werden alle in ihrem Amt bestätigt. Auch Gemeindeammann Martin Heiz (FDP) kann eine weitere Amtsperiode in Angriff nehmen. Bruno Rudolf (SVP) bleibt Vize-Ammann. Er erreicht bei den Gemeinderatswahlen mit 1061 Stimmen den höchsten Zuspruch, Martin Heiz macht 1059 Stimmen.

Rheinfelden (Bezirk): Neuer Richter

Im Bezirk Rheinfelden wurde ein neuer Bezirksrichter gewählt für den Rest der Amtsperiode: Geschafft hat es Walter Byland. Die Stimmbeteiligung lag bei gut 31 Prozent.

Unterkulm: Drei Sitze im Gemeinderat besetzt

Der Gemeinderat von Unterkulm bleibt weiterhin unvollständig: Lediglich drei von fünf Sitze sind besetzt. Dieses Resultat zeichnete sich ab, da es nur drei Kandidaten gab für die fünf Sitze. Die drei Kandidaturen wurden denn auch mit soliden Resultaten bestätigt: Gewählt sind Roger Müller (Gemeindeammann), Franz Hochstrasser und Manuela Basso.

Der Bezirkshauptort Unterkulm wird nun weiter nach geeigneten Kandidaturen suchen und dann wohl einen zweiten Wahlgang für die verbleibenden Sitze durchführen.

Windisch: Heidi Ammon wird offiziell Frau Gemeindeammann

Die Stimmbürger von Windisch wollen Heidi Ammon weiterhin an der Spitze der Gemeinde sehen. Die SVP-Gemeinderätin, welche Windisch zuletzt interimistisch führte, wird nun offiziell Frau Gemeindeammann. Sie übernahm vorübergehend die Aufgaben von Gemeindeammann Hanspeter Scheiwiler. Dieser hörte krankheitshalber auf.

Die Finanzvorsteherin von Windisch erhielt 866 Stimmen. Auf dem zweiten Platz landete Heinz Wipfli, der bisherige Vizeammann von der CVP. Er erhielt 590 Stimmen. Die weiteren Mitstreiter Christoph Haefeli, Max Gasser und Rosi Magon erhielten jeweils weniger als 50 Stimmen.