Rund 3700 Unterschriften für Kunstmuseum Olten

Das Komitee «Pro Kunstmuseum Olten» hat dem Stadtrat Olten am Montag eine Petition mit 3740 Unterschriften überreicht. Die Unterzeichner fordern trotz Sparmassnahmen der Stadt die Weiterführung des Kunstmuseums Olten und die Existenzsicherung aller drei Oltner Museen.

Die finanziell angeschlagene Stadt Olten hatte im letzten Herbst die Notbremse ziehen müssen. Um den Kollaps der Stadt zu verhindern, wurden Sofortmassnahmen ergriffen oder mittelfristige Lösungen andiskutiert – etwa die Schliessung des Historischen Museums, des Kunstmuseums oder des Naturmuseums.

Innenaufnahme Kunstmuseum Olten. Heller Parkettboden, weisse Wände mit diversen Bildern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit einer Petition verlangt ein Komitee vom Stadtrat auf die Schliessung des Kunstmuseums Olten zu verzichten. Kunstmuseum Olten

Das Komitee «Pro Kunstmuseum Olten» kämpft seither mit einer Homepage, einer Unterschriftensammlung und wöchentlichen Treffs für den Erhalt des Kunstmuseums. Gleichzeit fordert das Komitee genügend Geld für den Fortbestand aller drei Museen.

Die Museen bewahrten und pflegten das kulturelle Gedächtnis der Region für kommende Generationen, begründet das Komitee seine Aktivitäten. Als lebendige Treffpunkte leisteten sie mit Bildungs-, Vermittlungs- und Integrationsangeboten einen unverzichtbaren Beitrag für die Gemeinschaft.

Damit die diesjährige Frühjahrsausstellung des Kunstmuseums Olten nicht abgesagt werden musste, lieferten 30 Kunstmuseen und Sammlungen als Solidaritätsaktion aus der ganzen Schweiz Leihgaben für die am Freitag eröffnete Ausstellung «Frühling, lass Dein blaues Band ...!». Ursprünglich war eine Ausstellung mit einer Installation von Rudy Decelière geplant gewesen.

Video «Olten muss Gürtel enger schnallen» abspielen

Olten muss Gürtel enger schnallen

4:16 min, aus 10vor10 vom 29.7.2013