Zum Inhalt springen
Inhalt

SBB Personenverkehr Über 100 Eisenbahner-Stellen ziehen nach Olten

400 SBB-Angestellte müssen ihren Arbeitsort wechseln. Davon profitiert Olten. Platz finden sie in der Betriebszentrale.

Die Nachricht: Über 400 Angestellte der SBB erhalten einen neuen Arbeitsplatz, weil ihre Stellen zentralisiert werden. Dies in Olten, Zürich-Flughafen, Lausanne und Pollegio (TI). Am meisten Stellen werden nach Olten verlagert, «weit über hundert», wie SBB-Sprecher Christian Ginsig auf Anfrage sagt.

Um diese Stellen geht es: Betroffen sind gemäss SBB-Sprecher Ginsig Angestellte im Bereich Bahnproduktion. Dies sind etwa Personen, die Lokführer, Rangierpersonal, Zugsbegleiter und Reinigungspersonal koordinieren.

Grosser Bahnhof aus der Ferne.
Legende: Der Bahnknotenpunkt Olten erhält mehr «Bähnler-Arbeitsplätze». SRF

Deshalb Olten: Die Stellen werden in die vier Betriebszentralen verlagert. Diejenige, die für das Mittelland zuständig ist, steht in Olten. In den Betriebszentralen werden zum Beispiel die Signale bedient. Diese Abteilung müsse eng mit der Bahnproduktion zusammenarbeiten, deshalb sei eine Verlagerung sinnvoll, so Ginsig.

Wo in Olten: 2015 wurde in der Nähe des Bahnhofs die neue Betriebszentrale eröffnet. Im Gebäude, das auch vom Zug aus deutlich zu sehen ist, habe es noch genügend Platz, um auch die neuen Arbeitsplätze aufzunehmen.

Dunkles Bürogebäude.
Legende: Die Betriebszentrale Mitte in Olten. Bereist 2015 so gebaut, dass andere Abteilungen hier einziehen könne. SRF

Wichtiger Arbeitgeber: Insgesamt arbeiten in Olten 2800 Personen für die SBB. In den letzten Jahren gab es auch immer wieder Meldungen zu Stellenabbau – etwa bei SBB Cargo. Trotzdem hat sich die Zahl der Angestellten der SBB in Olten nicht gross verändert, da andere Stellen hierhin verlagert wurden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (jolanda)
    Solche konzentrierte Personal-Standorte betreibt unsere Wachstums-Wirtschaft schon seit vielen Jahren! Der Vorteil liegt bei der SBB klar im Vordergrund, nachdem es schweizweit nur noch 4 Stellwerke und Operations-Zenter geben wird! Die Nachteile tragen (einmal mehr!) die vielen Mitarbeiter die ihre bisherigen Wohn- oder Arbeitsorte aufgeben müssen und in ein solches fremdes Zentral-Gefüge wechseln (reisen oder wohnen) müssen! (Das Resultat: Noch mehr verstopfte Strassen und überfüllte Züge!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen