Schalter der Oltner Stadtpolizei geht in der Nacht zu

Der Schalter der Stadtpolizei ist künftig nicht mehr rund um die Uhr offen. Grund sind die 400 Stellenprozent, welche die Stadt bei der Polizei einspart.

Schild des Schalters der Stadtpolizei Olten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schalter der Stapo ist ab 1. März nicht mehr 24 Stunden geöffnet. SRF

Bereits im Dezember hatte das Regionaljournal Aargau Solothurn über die Sparmassnahmen bei der Stadtpolizei Olten berichtet. Der Schalter der Stadtpolizei gehe wahrscheinlich zu. Nun hat der Oltner Stadtrat definitiv entschieden.

Ab dem 1. März ist der Schalter von Montag bis Samstag nur noch von 8 bis 18 Uhr geöffnet. An Sonntagen und Feiertagen bleibe er ganz geschlossen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt. Diese Anpassung sei nötig, da 400 Stellenprozente bei der Polizei eingespart werden.

Notrufsäule bei Stadthaus

Damit Hilfesuchende auch ausserhalb der Öffnungszeiten direkt mit der Polizei Kontakt aufnehmen können, werde beim Eingang des Stadthauses eine Notrufsäule mit Gegensprechanlage installiert. Eine solche Notrufsäule hätten auch bereits die Stadtpolizeien in Solothurn und Grenchen installiert, teilt der Stadtrat mit.

Die Sparübungen hatten im Dezember eine Diskussion ausgelöst, ob es nicht sinnvoller wäre, die Stadtpolizei mit der Kantonspolizei zu fusionieren. Gemeinderäte von links bis rechts konnten sich mit der Idee anfreunden.