Schneefall sorgte für wenige Unfälle – und keine Verletzten

Im Kanton Solothurn gab es rund 25 Verkehrsunfälle, im Aargau waren es gut 20. Glück im Unglück: Es blieb überall bei Blechschaden, Verletzte gab es keine.

Van mit eingedrücktem Kotflügel auf der A1. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Kanton Solothurn kam es einzig zu Blechschaden wie hier auf der Autobahn A1. Verletzt wurde niemand. ZVG

Der erste Schneefall löste im Kanton Aargau kein Verkehrschaos aus. Bis um 16 Uhr nachmittags gingen bei der Kantonspolizei gut 20 Meldungen über Verkehrsunfälle ein, wie Mediensprecherin Barbara Breitschmid auf Anfrage erklärte.

«  Bis jetzt gibt es keine Meldungen über Verletzte. »

Barbara Breitschmid
Mediensprecherin Kantonspolizei Aargau

Glück im Unglück: Bei allen Verkehrsunfällen gab es bisher nur Blech- oder Sachschaden, und keine Verletzte, heisst es bei der Kantonspolizei.

Bei der Kantonspolizei Solothurn gingen bis am Mittag insgesamt rund 25 Meldungen über Verkehrsunfälle ein. Die Autolenker verloren aufgrund der Witterungsverhältnisse die Kontrolle über ihr Fahrzeug, und kollidierten mit Laternen, Leitplanken, Mauern, Strassensignalen oder anderen Fahrzeugen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Dabei blieb es bei Blech- und Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die meisten Verkehrsunfälle passierten auf den Autobahnen A1 und A5, beziehungsweise im westlichen Kantonsteil. Laut Kantonspolizei standen die Räumungsdienste pausenlos im Einsatz, um die Strassen und Gehwege vom Schnee zu befreien.