Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Diskussion um Lernmethoden im Aargauer Kantonsparlament abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 26.06.2019.
Inhalt

Schreiben nach Gehör Felr wehrdn kümpftig frücher korigiert

Schreiben nach Gehör: «Afe» statt «Affe», «Anxt» statt «Angst» oder «Schbass» statt «Spass» - so schreiben Kinder lautorientiert. Die Kinder schreiben die Wörter den Lauten entsprechend auf, so wie sie sie hören. Die Rechtschreibung spielt vorerst keine Rolle. Ob die vor 30 Jahren von einem Basler Pädagogen entwickelte Methode gut ist oder nicht, ist unklar. Sie ist in ihrer ursprünglichen Form jedoch vielerorts umstritten.

Diskussion im Aargauer Grossen Rat: Im Grossen Rat störte sich die SVP am Lehrmittel «Schreiben nach Gehör» und forderte ein Verbot. Diese Forderung provozierte jedoch Widerstand, weniger aus inhaltlichen, sondern aus formalen Gründen. Wie weit solle oder dürfe sich die Politik in die Unterrichtsgestaltung einmischen, wurde zum Beispiel gefragt. Sind Diskussionen um einzelne Lehrmittel wirklich Sache der Kantonspolitik?

Beantwortet werden mussten diese Fragen schliesslich nicht. Der Aargauer Bildungsdirektor betonte in der Diskussion, dass das Lehrmittel sowieso nur noch selten eingesetzt werde und künftig werde er dafür sorgen, dass man es gar nicht mehr neu bestellen kann. Damit erübrigte sich der Vorstoss, die SVP zog ihn zurück.

Neue Methoden: Jungen Lehrerinnen und Lehrern wird die Methode während der Ausbildung an der Fachhochschule Nordwestschweiz auch gar nicht mehr beigebracht. Das lautgetreue Schreiben jedoch schon, Bildungsexperten betonen auch, dass Kinder nur auf diese Weise schreiben lernen können. Während man aber früher mit der Korrektur falsch geschriebener Wörter länger zuwartete, wird den Kindern heute die korrekte Schreibweise früher beigebracht.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Albert Planta  (Plal)
    Um Unklarheiten zu vermeiden sollte man sich an die grammatischen Regeln halten und in der Schriftsprache schreiben. Dies gilt nicht nur in der Deutschschweiz, z. B. halten sich auch die Italienischspechenden an ihre Schriftsprache und schreiben niemals nach Gehöhr oder Dialekt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen