Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Lehrerverband Solothurnerin wird höchste Lehrerin

Wer ist Dagmar Rösler? Seit gut sieben Jahren ist Dagmar Rösler die Präsidentin des Solothurner Lehrerverbands. Gleichzeitig ist sie Gemeinderätin in Oberdorf und arbeitet als Primarlehrerin. Nun wagt sie sich auf die nationale Bühne.

Was wird ihre neue Aufgabe? Dagmar Rösler wird in einem Jahr die neue Präsidentin des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz. Sie folgt damit auf Beat W. Zemp. Dieser leitet den Verband seit mehr als 20 Jahren.

Ich werde weiterhin dezidiert auftreten.
Autor: Dagmer RöslerDesignierte Präsidentin LCH

Das seien grosse Fussstapfen, sagt Rösler im Interview mit SRF. Allerdings schüchtert sie dies nicht ein. «Ich bin bis jetzt in den Medien dezidiert aufgetreten, und das werde ich auch weiterhin machen», so Rösler. Sie will also den Schweizer Lehrern weiterhin eine klare und laute Stimme geben.

Ein Mann steht vor einer Wandtafel
Legende: Seit über zwei Jahrzehnten ist Beat W. Zemp der höchste Lehrer im Land. Im Sommer 2019 übergibt er das Amt an Dagmar Rösler. Keystone

Was sind die grössten Herausforderungen? Was Dagmar Rösler genau erwartet, kann sie zurzeit noch nicht sagen. Immerhin dauert es bis zur Übergabe noch ein Jahr. Zwei grosse Themen sieht sie jedoch: die Digitalisierung der Schule und die flächendeckende Einführung der Tagesschule.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Häusermann  (Ebenda)
    Im besten Fall hat sie die gleichen Qualifikationen. Nur lässt sich "Qualifikation", gerade für Führungspositionen, zumeist nicht objektiv bemessen. Resultat: minderqualifizierte Frauen, Hauptsache Quote erfüllt. Deshalb wehrt sich die Wirtschaft auch.
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Bei einer Quote gilt, dass bei gleicher Qualifikation die Frau bevorzugt werden muss bis eben die Quote erfüllt ist. Wenn die Qualifikation nicht gleich ist, zieht die Quotenregelung eben nicht. D.h. wenn es wirklich der Fall wäre wie Sie beschreiben käme gar keine Quotenregelung in Kraft und der Mann würde angestellt. Darum ist die Argumentation mit "minderqualifiziert" auch einfach unqualifiziert.
    2. Antwort von Marianne Kling  (Marianne Kling)
      Bei dieser Wahl geht es in keinster Weise um Quote. Diese Frau hat sich hochgearbeitet und weiss wovon sie spricht.
      Ich finde es despektierlich, dass sie hier in diesem Kontext die 'Quotenregelung' (wenn man es denn so nennen möchte) diskutieren müssen.
  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ich hoffe, dass sich nun endlich etwas ändert im Schulwesen. Vor allem, dass man wieder mehr auf "Altes und Bewährtes" zurück greift.
  • Kommentar von Marianne Kling  (Marianne Kling)
    Naja, im Lehrerberuf gibt es relativ viele Quotenfrauen
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Auf Primarstufe so ungefähr 80%.
    2. Antwort von Jürg Häusermann  (Ebenda)
      Ein Beweis mehr, dass Frauen nun mal keine Karriereberufe wählen.