Sehnsucht nach dem äussersten Zipfel Solothurn

Vom 7. bis am 11. September treffen sich in Rodersdorf Schweizer Kleinkünstler am ersten Sehnsucht-Festival. Der Organisator hat den Ort ganz bewusst ausgewählt: Auf drei Seiten ist die Gemeinde vom Ausland umgeben. Der Blick ins Elsass öffne den Geist.

Vier Musiker stehen vor einem Doppeldecker-Flugzeug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Bait Jaffe Klezmer Orchestra von Organisator David Schönhaus (rechts) spiel auf am Sehnsucht-Festival. ZVG/GERI BORN

«Es ist meine Sehnsucht, die ich in dieses Festival packe. Es war mein grosser Wunsch, diesen Anlass zu organisieren», sagt David Schönhaus, Organisator des Sehnsucht-Festivals.

Alle Künstler behandeln in ihren Programmen das Thema Sehnsucht auf die eine oder andere Weise. Dies sei ihm allerdings erst aufgefallen, als das Programm des Festivals bereits stand, so Schönhaus. Und so sei das Festival zu seinem Namen gekommen. Musiker, Erzähler und Gaukler treten auf.

Die Gedanken schweifen lassen

In Rodersdorf, im äussersten Zipfel des Kantons Solothurn, umgeben von Frankreich, könne man seine Gedanken gut schweifen lassen. Die Aussicht auf das Elsass sei einmalig, schwärmt der Organisator. Zudem seien die Bewohner des Dorfes kulturell sehr offen.

Finanziert wird das Sehnsucht-Festival unter anderem durch die Gemeinde Rodersorf sowie den Lotteriefonds des Kantons Solothurn. Ob es bei einer Ausgabe bleibt, ist laut Organisator David Schönhaus noch nicht klar.

(Bildnachweis Front: Keystone)