Seon und Bözen: Viel Arbeit für die Feuerwehr

Brände in Einfamilienhäusern in Seon und Bözen haben am Dienstag Sachschaden verursacht. In Seon war ein Arbeiter der grosse Held. Er weckte eine Mutter und ihre beiden Kinder, die in einem brennenden Haus einen Mittagsschlaf machten.

Der Mann war in der Nähe des Hauses an der Arbeit, als er den Brand bemerkte und die Bewohner darauf aufmerksam machte. Die Mutter und ihre zwei Kinder konnten das Haus unverletzt verlassen.

Die Feuerwehr konnte das an der Fassade brennende Feuer löschen, bevor es auf das Gebäude übergreifen konnte. Der Sachschaden konnte dadurch in Grenzen gehalten werden. Im Vordergrund der polizeilichen Ermittlungen steht eine Fahrlässigkeit im Umgang mit Raucherwaren.

Grosser Schaden in Bözen

In Bözen geriet am Dienstagnachmittag ebenfalls ein Einfamilienhaus in Brand. Das im Umbau befindliche Gebäude war eingerüstet. Es stand auf der einen Seite nach kurzer Zeit in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung auf das Gebäude verhindern.

Verschiedene Brandnester mit starker Rauchentwicklung verzögerten die Löscharbeiten bis weit in die Abendstunden. Der Gebäudeeigentümer und drei Handwerker klagten über Beschwerden. Sie wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Die Brandursache ist gemäss Polizeiinformationen vom Mittwoch noch nicht bekannt.