Zum Inhalt springen

Header

Audio
Brutaler Angriff in einem Wohnhaus.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 10.12.2019.
abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Inhalt

Sexualdelikt in Holderbank AG Mann dringt in Wohnung ein und will Frau vergewaltigen

Unverschlossene Wohnungstüre: Es geschieht in der Nacht auf Sonntag. Die Türe der Wohnung in Holderbank ist unverschlossen. Ein 28-jähriger Mann öffnet sie und tritt in die Wohnung ein. Er geht zur Bewohnerin, legt sich auf sie. Diese wacht auf und erschrickt.

Nase gebrochen: Der Mann hält ihre Nase und Mund zu. Sie fürchtet, dass sie erstickt. Der Mann versucht sie zu vergewaltigen. Würgt sie. Doch dann kann sich die Frau befreien, flüchtet aus der Wohnung und kann beim Nachbarn klingeln. Der Eindringling verfolgt sie noch, schlägt ihr die Faust ins Gesicht und bricht ihr die Nase. Danach flüchtet er.

Schneller Fahndungserfolg: Die Frau meldet sich nun bei der Polizei. Diese schickt gleich mehrere Patrouillen los. Unweit des Tatorts findet die Polizei einen Mann im Gebüsch. Dieser lässt sich widerstandslos festnehmen. Es handelt sich um einen 28-Jährigen, der in Holderbank wohnt, schreibt die Aargauer Kantonspolizei. Er bestreitet bisher die Tat. Die Staatsanwaltschaft hat für ihn Untersuchungshaft beantragt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?