Solothurner Regierung zieht positive Bilanz nach Olma-Auftritt

Die Solothurner Regierung ist zufrieden mit ihrem Auftritt als Gastkanton an der Olma. Die Regierung ist überzeugt, dass die Solothurner mit ihrem Auftritt in der Ostschweiz auf eine positive Art auf sich aufmerksam machen konnten.

Die berittene Artilleriemusik Solothurn am Umzug der Olma Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die berittene Artilleriemusik Solothurn am Umzug der Olma Keystone

Die Olma hat auch dieses Jahr massenhaft Leute angezogen. Insgesamt besuchten während elf Tagen rund 380'000 Personen die traditionelle Landwirtschaftsmesse in St. Gallen. Das sind rund zwei Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Aus Solothurner Sicht war der Auftritt an der Olma ein voller Erfolg. «Die Ostschweiz hat den Kanton Solothurn entdeckt», sagt Regierungssprecher Dagobert Cahannes zum Abschluss der Olma 2013. «Wir gehen davon aus, dass zwischen 80'000 bis 100'000 Besucher unsere Sonderausstellung über den Kanton Solothurn besucht haben», erklärt Cahannes weiter. Die Ausstellung wird nun eingelagert und bei anderer Gelegenheit wieder aufgebaut.

Für den Auftritt an der Olma hatte der Kanton Solothurn ein Budget von zwei Millionen Franken. Dieses wird mit Geldern aus dem Lotteriefonds und mit der Unterstützung von Sponsoren finanziert.