Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Solothurner Regiobank reagiert gelassen auf Berner Konkurrenz

Die Regiobank Solothurn hat am Freitag ein weiteres gutes Jahresergebnis präsentiert. Der Reingewinn stieg 2013 leicht auf 7,1 Millionen Franken. Auf die zunehmende Konkurrenz aus Bern reagieren die Solothurner Banker gelassen.

Für die Regiobank Solothurn war 2013 ein gutes Jahr, trotz schwieriger Rahmenbedingungen.
Legende: Für die Regiobank Solothurn war 2013 ein gutes Jahr, trotz schwieriger Rahmenbedingungen. SRF

Nach dem Rekord-Jahr 2012 hat sich die Regiobank mit Hauptsitz in Solothurn auch 2013 positiv entwickelt. Erstmals überschritt der Bruttogewinn die Marke von 19 Millionen Franken, der Reingewinn stieg leicht um 1,3 Prozent auf 7,1 Millionen Franken.

Nach wie vor hoch ist die Nachfrage nach Hypotheken und Krediten. In diesem Bereich ist die Regiobank um 4,4 Prozent gewachsen. Und sie hätte noch stärker wachsen können, hat sich aber «bewusst einer langsameren Gangart verschrieben» wie es am Freitag an einer Medienkonferenz hiess.

3,3 Millionen Franken für die Aktionäre

«Wir wollten das Wachstum etwas drosseln und haben mehr auf die Rendite geschaut», begründet Markus Boss von der Geschäftsleitung die langsamere Gangart. Das heisst: Bei der Vergabe von Krediten ist die Regiobank noch weniger Risiken eingegangen als bisher.

Über das gute Resultat der Regiobank dürfen sich die Aktionäre freuen. Sie erhalten total 3,3 Millionen Franken. Grösster Aktionär der Regiobank ist die Stadt Solothurn. Sie besitzt rund 20 Prozent der Aktien.

Berner Kantonalbank eröffnet Filiale in Oensingen

Gelassen zeigt sich die Regiobank gegenüber der zunehmenden Konkurrenz der Berner Kantonalbank (BEKB). Vor elf Jahren ist die BEKB in den Kanton Solothurn expandiert und hat seither fünf Filialen eröffnet: zwei in der Stadt Solothurn, und je eine in Grenchen, Balsthal und Hägendorf.

Nun wollen die Berner im August in Oensingen die sechste Solothurner Filiale eröffnen. Oensingen ist die am stärksten wachsende Gemeinde im Kanton Solothurn. «Es hat Platz für alle und Konkurrenz belebt», meint Felix Leuenberger, Verwaltungsratspräsident der Regiobank, im Regionaljournal Aargau Solothurn.

Allerdings gibt Leuenberger zu bedenken, «dass die Berner Kantonalbank zwar ihren Namen ‚Kantonalbank‘ gut ausspielt, aber keine Staatsgarantie mehr hat im Kanton Bern». Die Regiobank ist seit einigen Jahren mit einer Filiale in Egerkingen selber in der Region Oensingen präsent.

Das 150-Jahr-Jubiläum steht an

Für 2014 erwartet die Regiobank Solothurn ein stabiles Geschäftsjahr. Ein Thema wird das Programm zur Beilegung des Steuerstreites mit der USA sein. Obwohl sich die Bank gemäss eigenen Angaben nichts hat zuschulden kommen lassen, erwartet sie einen grossen Arbeitsaufwand. Bereits habe die Belegschaft zwei ganze Wochenenden durchgearbeitet, um den USA die verlangten Beweise liefern zu können, hiess es an der Medienkonferenz.

Ein erfreulicheres Ereignis steht 2015 an. Dann kann die Regiobank ihr 150-Jahr-Jubiläum feiern. Sie geht auf die 1865 gegründete Solothurner Leihkasse zurück. Möglicherweise können sich die Aktionäre zum Jubiläum sogar über eine Sonder-Dividende freuen.

Die Regiobank Solothurn

Die Regiobank bietet 110 Vollzeitstellen an und beschäftigt 9 Lehrlinge. Mit einer Bilanzsumme von 2,4 Milliarden Franken gehört sie zu den mittelgrossen Regionalbanken. Zum Vergleich: Gemessen an der Bilanzsumme ist die Regiobank rund fünfmal grösser als die Spar- und Leihkasse Bucheggberg, aber dreimal kleiner als die Baloise Bank SoBa.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.