Steuerstatistik Solothurner verdienen weniger als Aargauer

Ein Aargauer verdiente im Durchschnitt 67‘000 Franken, zeigt die neuste Steuerstatistik. Im Kanton Solothurn waren es deutlich weniger. Für diesen Unterschied gibt es Gründe.

Frau füllt Steuererklärung aus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Vergleich der Steuerstatistiken zeigt: Solothurner verdienen weniger als Aargauer. Keystone

Mehr Arme im Kanton Solothurn und mehr Reiche im Aargau: Dies ist die kurze Erklärung für die Einkommensunterschiede zwischen den beiden Kantonen. Aber der Reihe nach:

Bis 30‘000 Franken Einkommen: Im Kanton Solothurn sind in dieser Steuerklasse etwa ein Drittel der Personen. Im Kanton Aargau jedoch nur knapp ein Fünftel. Dies zieht das Durchschnittseinkommen der Solothurner nach unten.

30‘000 bis 100‘000 Franken Einkommen: Hier gibt es zwischen den beiden Kantonen keinen grossen Unterschied. In beiden Kantonen sind etwa 60 Prozent der Steuerzahler in dieser Klasse. Sie machen damit die Mehrheit aus.

Über 1‘000‘000 Einkommen: Im Aargau haben 227 Personen ein Einkommen über einer Million versteuert. Im Kanton Solothurn waren zum gleichen Zeitpunkt 63. Auch wenn der Kanton Solothurn weniger Einwohner hat, gibt es doch prozentual weniger Reiche.

Durchschnittseinkommen: Dies lag im Aargau bei knapp 67‘000 Franken. Davon mussten nach den Abzügen 62‘000 Franken versteuert werden. Im Kanton Solothurn lag das durchschnittliche steuerbare Einkommen bei 53‘000 Franken.

Steuerstatistik: Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2013. Diese hat der Kanton Aargau am Donnerstag veröffentlicht und sind somit die aktuellsten.