Zum Inhalt springen
Inhalt

Solothurner Wirtschaft 350 Millionen für eine Firma, die noch gar nichts produziert

Vor 14 Jahren wurde die Firma Sensile Medical von zwei Tüftlern in einer Garage gegründet. Mittlerweile hat das Unternehmen 120 Mitarbeiter. Produziert wird zwar noch nichts, trotzdem wird die Oltner Firma jetzt verkauft.

Das macht Sensile Medical

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Das macht Sensile Medical

Die Firma wurde vor 14 Jahren in Baar ZG gegründet. Später ist sie stark gewachsen und nach Hägendorf SO gezügelt. Weil es dort auch zu eng wurde, sind die mittlerweile 120 Mitarbeiter seit 2017 im Oltner Usego-Areal zu Hause. Sensile Medical entwickelt Mikro-Pumpen, die beim Verabreichen von flüssigen Medikamenten (z.B. Insulin für Diabetiker) eingesetzt werden können.

Der deutsche Konzern Gerresheimer ist an der Technologie und Kompetenz der Oltner Firma interessiert. Er ist überzeugt, dass die praktisch marktreifen Entwicklungen bald in Produktion gehen können.

Medizinisches Gerät
Legende: Youtube / Sensile Medical

175 Millionen Euro bezahlt Gerresheimer für Sensile Medical ganz sicher. Sobald die Erfindungen eine Zulassung erhalten und die Produktionsphase beginnt, werden es bis zu 350 Millionen Euro sein.

Das macht Gerresheimer

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Das macht Gerresheimer

Der deutsche Konzern hat seinen Sitz in Düsseldorf. Er betreibt 35 Fabriken auf der ganzen Welt mit rund 10'000 Mitarbeitern. Gerresheimer stellt für andere Firmen Medikamenten-Verpackungen her, von der Hustensaft-Flasche bis zum Asthma-Inhalator. Gleichzeitig mit der Übernahme der Oltner Sensile Medical hat der Konzern die Schliessung seiner Fabrik in Küssnacht SZ mit 110 Arbeitsplätzen bekannt gegeben.

Der Standort Olten soll zwar als Entwicklungs-Standort bestehen bleiben, betont Gerresheimer. Produziert werden sollen die Pumpen von Sensile Medical aber nicht in Olten, sondern in Fabriken rund um den Globus. Zum Teil werden Tochterunternehmen von Gerresheimer die Produktion übernehmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.