Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Senioren gehen später ins Altersheim. abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 11.09.2019.
Inhalt

Spitäler und Pflege im Aargau Die Kosten für die Gesundheit steigen wieder deutlich

Kosten steigen und steigen: Es ist schon fast so sicher wie das Amen in der Kirche: Die Ausgaben für Krankenhäuser, Spitex und Alters- und Pflegeheime sind gestiegen. Alleine die Kosten für die Aargauer Krankenhäuser sind innerhalb von zehn Jahren um eine halbe Milliarde Franken gestiegen.

Doppelt so viele Mitarbeiter: Auch die Ausgaben für die Heime und die Betreuung zu Hause, die Spitex, nahmen im Aargau deutlich zu. Dies ist auch nicht verwunderlich. Immerhin hat sich zum Beispiel die Anzahl Mitarbeiterinnnen bei der Spitex innerhalb von zehn Jahren auch mehr als verdoppelt.

Vereinzelt positive Entwicklungen: Eine Trendwende dürfte es kaum geben, da die Bevölkerung wächst und immer älter wird. Jedoch wäre es möglich, das Wachstum ein wenig abzuschwächen, in einzelnen Bereichen ist dies auch gelungen. So sind die Kosten für einen Pflegetag im Spital zum ersten Mal seit 10 Jahren gesunken, zeigen die neusten Zahlen des Kantons Aargau. So kostet ein Tag im Spital 1208 Franken. Das sind 11 Franken weniger also noch im Jahr 2017.

Später ins Altersheim: Auch positiv aus finanzieller Sicht ist, dass die Menschen immer älter ins Alters- und Pflegeheim gehen. Im vergangenen Jahr betrug das Eintrittsalter im Durchschnitt 81,34 Jahre. Dies sind neun Monate mehr als noch 2010. Die Leute gehen also später ins Spital. Gleichzeitig brauchten sie aber deutlich mehr Betreuung zu Hause.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Immer wenn es um die enormen jährlichen Kostensteigerungen im Gesundheitswesen geht, stehen die älteren Menschen an erster Stelle als "schuldige Kostentreiber"! Ein 81-jähriger Altersheim- oder Spitexbenützer hat immerhin 60 Jahre lang jeden Monat die Krankenkassen-Prämien bezahlt. Im Gegensatz von immer mehr "Leuten" im Land, die praktisch nur Kosten (Rechnungen) verursachen, ohne vorher etwas dazu bei zu tragen (…….)! Ueber diese "Patienten"-Gruppe herrscht immer "Stillschweigen"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen