Stadtereignisse: 140 Brugger Schüler sollen Passanten irritieren

Am 4. Juni verwandelt sich die Brugger Innenstadt in eine grosse Bühne. Mittel- und Oberstufenschüler zeigen dann ihre Aktionen. Allerding sorgen sie bereits im Vorfeld für erstaunte Gesichter.

Mehrere Menschen auf einem Platz. Ein Teil malt Pfeile auf den Biden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 140 Schüler aus Brugg beteiligen sich am Kunstprojekt Stadtereignisse stadtereignisse.ch

Stellen Sie sich vor: Sie kaufen in der Stadt ein – und plötzlich beginnen Kinder rund um Sie zu tanzen. Oder sie malen den Boden an. Solche und ähnliche Aktionen könnte es am 4. Juni in der Brugger Innenstadt geben.

Was die Schüler genau vorführen, kann die Projektleiterin Andrea Gsell noch nicht sagen. Schliesslich entwickle man die Aktionen nun gemeinsam mit den Kindern. Am Montagmorgen haben die ersten Workshops in der Primar- und Oberstufe begonnen.

Grosser Aktionstag Anfang Juni

«Diese Interventionen zeichnet aus, dass nicht schon alles angekündigt wurde und man schon genau weiss, was einen erwartet, im Gegensatz zu einem Theaterstück», so Gsell. Die Aktionen der Schüler sollen also die Bevölkerung überraschen.

Bereits jetzt können die Passanten immer wieder die Jugendlichen in Aktion beobachten. Die grosse Aufführung ist dann aber am 4. Juni. Dann zeigen 140 Schülerinnen und Schüler in der Brugger Innenstadt, was sie in den vergangenen Wochen geübt haben.