Stadtratswahlen Baden: Neue rot-grüne Mehrheit in Bedrängnis?

Die Bürgerlichen möchten in Baden einen Sitz zurückerobern. Eine SP-Stadträtin tritt nämlich nicht mehr an. Ihren Sitz will die SP mit Regula Dell'Anno verteidigen. Die langjährige Einwohnerrätin und Einwohnerratspräsidentin hat Erfahrung. Die FDP wiederum tat sich schwer mit der Kandidatensuche.

Im April kippte der Stadtrat von Baden nach einer Ersatzwahl. Das Team Baden konnte der FDP einen Sitz wegnehmen, seither ist die Mehrheit im Stadtrat links. Die Bürgerlichen haben sich geschworen, dies bei den regulären Gesamterneuerungswahlen zu ändern.

Die Gelegenheit ist da, denn die SP-Stadträtin Daniela Oehrli tritt zurück. Auf diesen Sitz sind nun die Bürgerlichen scharf. Aber die SP hat schon früh Regula Dell'Anno ins Rennen geschickt, eine Kandidatin mit Format. Sie hat grosse politische Erfahrung, und sie ist in Baden bis weit in bürgerliche Kreise hinein gut vernetzt.

An ihr beisst sich der bürgerliche Kandidat von der FDP, Matthias Bernhard, wohl die Zähne aus. Lange fand die FDP überhaupt keinen Kandidaten, um den im April verlorenen Sitz zurückzuerobern. Schliesslich stieg der FDP-Präsident selber ins Rennen. Aber Matthias Bernhard wird vermehrt als Verlegenheits-Kandidat wahrgenommen. Er ist im Pensionsalter, in der Politik schon länger selber nicht mehr aktiv.

Schafft es die SVP?

Ortstafel Baden Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wie sieht der Stadtrat in Baden künftig aus? Und wie setzt sich der Einwohnerrat zusammen? Das Stimmvolk entscheidet. Keystone

Jünger und politisch aktiv ist SVP-Einwohnerrat Serge Demuth. Ob er der SP den Sitz im Stadtrat Baden streitig machen kann, zeigt sich am 22. September. Wahrscheinlich ist es eher nicht. Die SVP ist in Baden eine kleine Partei.

Der dritte bürgerliche Kandidat ist Matthias Gotter von der CVP. Er will aber nicht den SP-Sitz angreifen, sondern nur den zweiten CVP-Sitz sichern, nämlich denjenigen von Reto Schmid. Dieser tritt zurück. Der zweite und wiederkandidierende CVP-Stadtrat, Markus Schneider, sitzt sicher im Sattel. Er hat gute Chancen als Vizeammann gewählt zu werden.

Ebenfalls nicht um ihre Sitze im Stadtrat fürchten müssen der amtierende Stadtammann Geri Müller (Team Baden), Ruth Müri (Team Baden), Daniela Berger (SP) und Roger Huber (FDP).

Zusätzlich zu den Stadtratswahlen finden in Baden gleichzeitig die Einwohnerratswahlen statt. Das Stadtparlament ist klar bürgerlich dominiert. Es deutet nichts darauf hin, dass sich das in den Wahlen ändern könnte. Es zeichnet sich also in der Legislatur 2014 bis 2017 eine «Cohabitation» ab zwischen einem rot-grünen Stadtrat und einem bürgerlich dominierten Stadtparlament.