Zum Inhalt springen
Inhalt

Streit um Namen «Gemeinde Oberes Fricktal klingt komisch»

Vier Dörfer im Aargau planen die Fusion zu «Oberes Fricktal». Das passt der Region oberes Fricktal aber nicht.

Die Dörfer Effingen und Bözen aus der Vogelperspektive
Legende: Effingen (vorn) und Bözen: Sind sie in einigen Jahren Teil der Gemeinde «Oberes Fricktal»? Die Gemeinderäte streben dieses Ziel an. Keystone

Die Fusion: Die Gemeinderäte der vier Gemeinden Bözen, Elfingen, Effingen und Hornussen wollen fusionieren. Entstehen soll die flächenmässig grösste Gemeinde im Kanton Aargau. Die Bevölkerung der Gemeinden hat sich in einer Umfrage klar für den zukünftigen Namen «Oberes Fricktal» ausgesprochen.

Das Problem: Das obere Fricktal besteht nicht nur aus diesen vier Dörfern, sondern aus wesentlich mehr Gemeinden. Es gibt zum Beispiel die «Polizei Oberes Fricktal». Und diese ist zuständig für 21 Gemeinden von Schwaderloch über Oeschgen bis zu Oberhof. Hornussen, Bözen, Effingen und Elfingen liegen ziemlich genau in der Mitte dieses Gebiets.

Website der Regionalpolizei Oberes Fricktal mit 21 Gemeinden
Legende: Die Polizei Oberes Fricktal ist für 21 Gemeinden zuständig. Website Polizei Oberes Fricktal

Die Gegner: «Gemeinde Oberes Fricktal, das klingt komisch, das geht doch nicht», findet Christian Probst, Gemeindeammann der Nachbargemeinde Zeihen. Auch die Gemeindeammänner von Herznach oder Ueken, alles Dörfer im oberen Fricktal, stören sich am neuen Namen. In der Bevölkerung sei das Thema aber noch nicht richtig angekommen. Die Leute könnten sich eine Gemeinde «Oberes Fricktal» gar nicht vorstellen.

Die Befürworter: Die an der Fusion beteiligten Gemeinderäte halten jedoch am Namen fest. «Die Bevölkerung will diesen Namen», sagt Gemeindeammann Giovanni Carau von der beteiligten Gemeinde Elfingen. Man habe den Namen prüfen lassen, rechtlich sei er kein Problem.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.