Kanton Aargau Suhrentaler Gemeinden denken über eigenen Bezirk nach

Zehn Mitgliedergemeinden des Regionalverbandes Suhrental können sich vorstellen, einen eigenen Bezirk zu gründen. Das schreibt die Montagsausgabe der «Aargauer Zeitung». Die Gemeinden hoffen, dass sie dank mehr Eigenständigkeit besser wahrgenommen werden.

Karte des Aargaus mit den elf Bezirken. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Einteilung der Bezirke stammt aus der Zeit der Gründung des Aargaus. Seither hat sie sich nicht verändert. Tschubby/Wikimedia

Der Regionalverband Suhrental (RVS) hat zwölf Mitglieder. Zehn seien an einem Workshop zur Entwicklungsstrategie des Verbandes zur Überzeugung gekommen, dass das Suhrental stärker als eigenständige Region wahrgenommen werden müsse.

Das Mittel dazu, so die «Aargauer Zeitung»: ein eigener Bezirk. Bis jetzt gehören die zehn Gemeinden drei verschiedenen Bezirken an, nämlich Aarau, Zofingen und Kulm.

Die AZ zitiert Lis Lüthi, die Geschäftsführerin des RVS, mit der Aussage, die heutige Bezirkseinteilung stamme aus längst vergangenen Zeiten und erschwere das regionale Bewusststein. Einen eigenen Bezirk zu gründen, das sei bis jetzt allerdings nur eine Absichtserklärung des RVS, so die AZ. Einen konkreten Fahrplan gebe es noch nicht.