Zum Inhalt springen
Inhalt

Wassersport im Aargau Surfen auf der Reuss macht Spass – und vielleicht Durchfall

Der Fluss in Bremgarten ist bei Surfern beliebt. Nach Regen hat ihr Hobby aber ein gewisses Gesundheitsrisiko.

Surfer auf einer Welle.
Legende: Auch auf der Reuss frönen bei schönem Wetter viele Surfer ihrem Hobby (im Bild: Fluss-Surfer in München). Keystone

Surfen auf der Reuss in Bremgarten ist seit einigen Jahren im Sommer sehr beliebt. Das «Untere Wehr» zieht bei schönem Wetter viele Surfer an, die auf der Welle im Fluss reiten. Laut Aargau Tourismus gilt die Bremgarter Welle als «einzige ideale Welle für Surfer in der Schweiz».

Für eine grosse Welle braucht es in der Reuss eine gewisse Menge Wasser. Nach einer Regenperiode bieten sich den Surfern daher bessere Bedingungen als bei längerem Sommerwetter.

Bakterien, Viren, Parasiten

Ausgerechnet nach Niederschlägen rät das Aargauer Amt für Verbraucherschutz aber davon ab, auf der Reuss zu surfen. Wie jeder andere Fluss führe die Reuss nach Regen mehr Bakterien, Viren und Parasiten als bei trockenem Wetter. Die Krankheitserreger gelangten von Viehweiden über Bäche in den Fluss, erklärt Alda Breitenmoser, Leiterin des Amts für Verbraucherschutz.

Wie Aargau Tourismus rät sie Surfern deshalb zur Vorsicht, wenn sie ihren Sport nach Regenperioden ausüben. Die Keime könnten zu Durchfall oder Erbrechen führen. Wenn man sich trotzdem aufs Wasser wagt, sollte man möglichst kein Reuss-Wasser schlucken. Und nach dem Surfen gründlich duschen.

Legende: Video Hochwasser freut Surfer abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 28.07.2014.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lucas Kunz (L'art pour l'art)
    Parasiten? Grasmilben und die Larven aus dem Geflügelkot? Im Allgemeinen dürfte das Wasser nicht schlimmer sein, als so manches Meer an Urlaubsstränden mit den vielen Hotelkästen, wo das Abwasser und die Kloake ungeklärt in's Meer geleitet wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen