Team Argovia ist wieder auf Kurs

Das Nationalliga-A-Team des Aargauer Badmintonvereins schaut auf zwei turbulente Saisons zurück. Auf den Meisterschaftstitel vor zwei Jahren folgte der letzte Platz und der Ligaerhalt am Grünen Tisch. Mit einem starken Kader und einem guten Teammix soll diese Saison konstanter werden.

Beryno Wong während einem Wettkampf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Malaysier Beryno Wong ist der Star der Mannschaft und seit der neuen Saison beim Team Argovia. SRF

Etwas Undenkbares zu erklären ist nicht einfach. Entsprechend schwer tut sich Team-Argovia-Präsident Adrian Bärtschi darin, den überraschenden Meistertitel vor zwei Jahren und den darauffolgenden Totalabsturz in der Saison zu erklären.

«Vielleicht lag es daran, dass die geplanten Verstärkungen nicht realisiert werden konnten und die anderen Mannschaften sich zeitgleich verstärkt haben. Diese Erfahrung hat gezeigt, dass es im Badminton sehr schnell gehen kann», sagt Adrian Bärtschi dem Regionaljournal Aargau Solothurn.

Neue Saison, neuer Anlauf

Auf die aktuelle Saison hat sich das Team neu formiert. Nun sind auch die Verstärkungen im Kader eingetroffen. Mit dem Schweizer Nachwuchstalent Joel König und dem malaysischen Top-Spieler Beryno Wong ist der Aargauer Badmintonverein konkurrenzfähiger geworden.

«Letzlich ist es ein Zusammenspiel zwischen Teamgeist und herausragenden Einzelspieler. Die Teamkonstellation macht das Erfolgsrezept im Badminton aus», erklärt Adrian Bärtschi. Er hofft nun auf die Playoff-Qualifikation, also auf einen Platz unter den ersten vier am Ende der Qualifikationsrunde. Aktuell ist das Team Argovia auf einem guten Weg. Nach 5 Runden stehen die Aargauer mit 9 Punkten da.