Zum Inhalt springen

Header

Audio
Auch Tenniscenter dürfen wieder öffnen – mit speziellen Regeln
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 11.05.2020.
abspielen. Laufzeit 06:12 Minuten.
Inhalt

Tennis und Corona «Ich will Tennis spielen und nicht Bälle suchen»

Tennisspielerinnen und -spieler haben die vergangenen Wochen sehnlichst darauf gewartet, wieder dem gelben Filzball hinterherjagen zu können. Nun ist es so weit. Im Tennis- und Squashcenter Zofingen ist am Montagmorgen bereits viel Betrieb. Drei der vier Plätze in der Tennishalle sind belegt. Auf diesen Moment gefreut hat sich auch Thomas Laubi, der das Center zusammen mit seiner Frau führt.

Mann in Tennishalle.
Legende: SRF

Alltag herrscht im Tennis- und Squashcenter Zofingen jedoch noch nicht. Die Betreiber durften nur mit einem speziellen Sicherheitskonzept öffnen. Bereits im Eingangsbereich werden die Spielerinnen und Spieler mit Markierungen auf dem Boden darauf hingewiesen, Abstand zu halten. So, wie man es mittlerweile von vielen Orten kennt. Die Mitarbeiterin an der Reception ist mit einer Plexiglasscheibe geschützt, bei den Tennisplätzen weisen grosse Pfeile am Boden den Weg auf den Court.

Weg mit Klebeband-Pfeilen.
Legende: SRF

Auch auf dem Platz selbst gelten spezielle Regeln. Der Schweizer Tennisverband empfiehlt, nur Einzelpartien zu spielen und kein Doppel. Zudem sollten alle ihre eigenen Tennisbälle mitbringen. «Das Ziel ist es, dass jeder nur seine eigenen Bälle in die Hand nimmt», erklärt Thomas Laubi. Die Bälle müssten zum Beispiel mit einem Filzstift markiert werden, damit jede Spielerin und jeder Spieler weiss, welcher Ball, wem gehört.

An diese Weisung würden sich aber wohl nur wenige halten, glaubt Thomas Laubi: «Auch ich kann es mir für mich nicht vorstellen. Wenn ich auf dem Platz bin, will ich Tennis spielen und nicht Bälle suchen.» Was, wenn sich die Kunden nicht daran halten? «Wir appellieren an die Eigenverantwortung der Spielerinnen und Spieler. Wir werden keine Person verwarnen oder aus dem Tenniscenter schmeissen, weil er oder sie sich nicht an diese Regeln hält.»

Tennisspieler-Pappaufsteller.
Legende: SRF

Speziell sind aber nicht nur die Corona-Massnahmen auf dem Platz, die Spielerinnen und Spieler müssen auch bereits umgezogen im Tenniscenter erscheinen – die Umkleidekabinen und Duschen bleiben zu. Zudem sind mehrere Bereiche im Zofinger Tennis- und Squashcenter mit Bändern abgesperrt. So zum Beispiel im eigenen Restaurant und der Verkaufsecke, in welcher Sportartikel verkauft werden. Auch hier gilt das Prinzip Abstand halten.

Absperrband über Tennis-Rackets.
Legende: SRF

Viele Sportcenter sind nun also wieder geöffnet – Alltag herrscht allerdings noch nicht, wie ein Rundgang im Tennis- und Squashcenter Zofingen zeigt. Bei den Kundinnen und Kunden sowie den Betreibern spürt man jedoch, dass sie sich darauf gefreut haben. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 11.5.2020, 12:03 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen