Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Das sagt Polizeisprecher Roland Pfister abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
01:09 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 18.01.2019.
Inhalt

Tötungsdelikt in Aarau Frau nach Messerattacke verstorben

  • In Aarau ist eine 66-jährige Frau Opfer eines Tötungsdelikts geworden.
  • Die Frau wurde bei einem Messerangriff so schwer verletzt, dass sie kurze Zeit später verstarb.
  • Die Täterschaft ist flüchtig.

Die Tat ereignete sich am Donnerstag kurz nach 18 Uhr. Die Frau wurde vor ihrem Haus mit einem Messer angegriffen, teilt die Aargauer Kantonspolizei mit. Die 66-Jährige lag demnach hilferufend und blutüberströmt auf dem Boden. Sie wies zahlreiche Stichverletzungen auf.

Eine Ambulanz brachte sie ins Spital. Dort erlag sie wenig später ihren schweren Verletzungen. Die Polizei fahndet nach der Täterschaft. Diese konnte unerkannt flüchten. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Strafuntersuchung. Die Kantonspolizei leitete die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ein und sucht Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder zur Täterschaft machen können.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard  (Verena Eberhard)
    Ich bin überzeugt dieser Fall wird wieder nicht gelöst. Die Polizei beschäftigt sich lieber mit Lapalien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Sollte dieser brutale "Täter" gefunden werden, so bin ich mir sicher, dass der besser behandelt, geschützt und psychisch betreut wird, als der Boswiler Gemeindeschreiber! (Kuschel-Gerichtsurteil, kein Landesverweis, sollte es ein Ausländer sein und sicher kein Jobverlust, damit er den auferlegten Teil der Gerichtskosten irgend einmal abzahlen kann!). Ich bin gespannt auf die Aufklärung dieses neusten tödlichen "Verbrechen" im Aargau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen