Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio In diesem Wald geschah es: heute 20-jähriger Täter erhält Maximalstrafe abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 01.03.2019.
Inhalt

Tötungsdelikt in Fislisbach 17-jähriger Täter erhält Maximalstrafe

  • Im Wald oberhalb von Fislisbach wurde im Juni 2016 ein 18-jähriger Mann durch einen Schuss getötet.
  • Das Jugendgericht Baden hat jetzt den damals 17-jährigen Täter nun verurteilt.
  • Das Gericht befand den heute knapp 20-Jährigen wegen vorsätzlicher Tötung für schuldig.
  • Er erhält die Maximalstrafe gemäss Jugendstrafrecht: ein Freiheitsentzug von vier Jahren.

Gleichzeitig ordnete das Gericht eine Unterbringung in einer entsprechenden Einrichtung an, verbunden mit einer ambulanten Therapie. Schliesslich muss der Beschuldigte den Angehörigen des Opfers eine Genugtuung bezahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Verurteilte war noch in der Tatnacht vom 15. Juni 2016 von der Kantonspolizei verhaftet worden. Der Jugendliche gestand, mit einem Karabiner auf den jungen Mann geschossen zu haben.

Die Obduktion des Opfers ergab, dass der 18-Jährige an den Folgen des Schusses gestorben war. Die beiden jungen Männer kannten sich. Vermutlich ging es um einen Streit wegen Schulden. Der Beschuldigte hatte Jungschützenkurse besucht.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.