Eishockeyclub Olten Trainer Mansi muss gehen – trotz deutlichem Sieg

Der Eishockeyclub Olten hat Cheftrainer Maurizio Mansi am Dienstagabend entlassen. Die Führung des NLB-Clubs reagiert damit auf die anhaltend schlechten Leistungen der Mannschaft. Als neuen Trainer konnte der EHCO den 58-jährigen Schweden Bengt-Åke Gustafsson verpflichten.

Eishockeytrainer an der Bande Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Abgesetzt: Der EHC Olten trennt sich per sofort von Cheftrainer Maurizio Mansi. Keystone

Auch ein 7:2-Heimsieg über die EVZ Academy half Oltens Trainer Maurizio Mansi nicht mehr. Unmittelbar nach der Schlusssirene wurde der 51-jährige Franko-Kanadier entlassen. Nachfolger Mansis wird der 58-jährige Schwede Bengt-Åke Gustafsson, der vor zwei Jahren die SCL Tigers in die NLA zurückgeführt hat.

Über Mansis Absetzung war schon länger spekuliert worden, da Olten nach der Platzierung an der Tabellenspitze Ende Oktober mittlerweile auf Rang 5 der NLB-Tabelle abgerutscht ist und momentan sogar um den Heimvorteil in den nahenden Playoffs bangen muss. Die Absetzung sei schon vor dem Kantersieg beschlossen gewesen, heisst es in einer Mitteilung der EHCO-Führung. Vor dem gestrigen Sieg über Zug hatte Olten sechs von neun Partien verloren.

Beim EHC Olten kann nun also zum dritten Mal hintereinander der Trainer die Saison nicht beenden. Vor Mansi scheiterten auch Scott Beattie (2015) und der Finne Heikko Leime (2016) vorzeitig.