Schiess-Sport Traumstart für das Aargauer Schützenfest

In der Region Zofingen messen sich 6000 Schützinnen und Schützen. Das erste von drei Schiesswochenenden ist geglückt.

Schütze mit Gewehr im Anschlag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Volle Konzentration bei den Schützen, am Aargauer Kantonalschützenfest 2017 im Bezirk Zofingen. zvg/agksf2017.ch

Die Region Zofingen steht an den Wochenenden bis zum 2. Juli ganz im Zeichen des Schiesssports.

Geschossen wird nicht nur in Zofingen, sondern auch in Aarburg, Brittnau, Kölliken, Muhen, Reitnau und Staffelbach. Am 2. Juli werden an der Festsiegerkonkurrenz in Zofingen und Muhen die besten Schützinnen und Schützen des Kantons gekürt.

«Volksschiessen» für Interessierte

Verantwortlich für den eigentlichen Schiessbetrieb am Kantonalschützenfest ist Renato Joller, der Chef des sogenannten Schiesskomitees. Mit dem ersten Festwochenende ist Joller vollends zufrieden, wie er im Interview mit Radio SRF sagt.

Das Kantonalschützenfest 2017 ist nicht nur für die eingefleischten Schützen, betont er. Für das Publikum wurden etliche Schiessstände mit Monitoren ausgestattet. Und für Anfänger gibt es ein «Volksschiessen».

«  Viele merken dann, dass schiessen mehr ist als nur 'klöpfen'. »

Renato Joller
Chef Schiesskomitee

Geschossen wird beim «Volksschiessen» mit einem Luftgewehr mit Lasermessung. Es ist somit ungefährlich und kann auch von Kindern ausprobiert werden. Die Schützen hoffen, dass sie wieder mehr Nachwuchs in die Vereine bringen.