Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trockenheit und Feuerverbot Dampflokomotiven dürfen nicht mehr fahren

Am Wochenende findet in Lyss im Kanton Bern der Dampftag 2018 statt, eines der grössten Dampfloktreffen der Schweiz. Die Oensingen-Balsthal-Bahn hatte eine Extrafahrt nach Lyss geplant. Diese musste nun jedoch abgesagt werden, berichtet Urs Müller, von der Oensingen-Balsthal-Bahn AG: «Es ist sehr gefährlich wegen den Funken. Bei der aktuellen Trockenheit könnte es dadurch sogar Waldbrände geben.» Die Dampflokomotive bleibt deshalb im Depot.

Zwei Dampflokomotiven ziehen einen blauen Wagen
Legende: Die Oensingen-Balsthal-Bahn darf am Wochenende nicht mit der Dampflokomotive an das Dampftreffen in Lyss. Marco Jaggi/SRF

Wegen der Trockenheit und dem Feuerverbot stehen aktuell auch die Dampfloks der Schmalspurbahn bei der Baumschule und Gartencenter Zulauf in Schinznach still. Die Bahn gibt es seit 40 Jahren und befördert laut dem Unternehmen rund 20'000 Fahrgäste pro Jahr.

Es sei das erste Mal, dass man auf die Dampfloks verzichten muss, sagt Co-Geschäftsführer Johannes Zulauf: «Wir haben aus dem Hitzesommer 2003 gelernt. Dort gab es einen kleinen Brand bei einer Böschung im Betrieb. Darauf haben wir die heiklen Stellen bewässert. Nun ist es aber so trocken, dass auch dies nichts mehr nützt.»

Eine Dampflokomotive in einem Park
Legende: Das Gartencenter Zulauf kann seine neun Dampflokomotiven nicht einsetzen. Nun müssen Dieselloks die Gäste befördern. ZVG

Die Baumschulbahn in Schinznach steht jedoch nicht ganz still. Der Betrieb wurde von Dampfloks auf Dieselloks umgestellt. Auch das Dampfloktreffen in Lyss soll trotz der Trockenheit stattfinden, wie die Veranstalter auf ihrer Internetseite schreiben.

Audio
Dampfloks müssen im Depot bleiben
02:49 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 09.08.2018.
abspielen. Laufzeit 02:49 Minuten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Terrieur  (Imfeld)
    s.Ablehner's - Wenn es den Leuten gut geht, ist die Veränderungsbereitschaft gering. Dann werden sie vom Gemüt her - nicht politisch - konservativ, stehen Neuem skeptisch gegenüber und reagieren auf Innovationen, oder Änderungen trotzig!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Alex Terrieur, wenn das Ihre Meinung ist, muss alles verboten werden was nicht "CO2 neutral ist"! Da bleibt nicht mehr viel übrig, gäll!
    1. Antwort von Alex Terrieur  (Imfeld)
      @jean-claude albert heusser - Sagen wir es doch wie Friedrich Dürrenmatt - "Die Welt ist eine Pulverfabrik, in der das Rauchen nicht verboten ist."
  • Kommentar von Alex Terrieur  (Imfeld)
    ...im Widerspruch zur ökologischen Weltproblematik, sind solche "Treffen" wirklich noch zeitgemäss? Diese Frage hat nichts mehr mit DUNKELGRÜN sein, zu tun, sonst grännnnnen wir halt ewigs weiter und führen wie zB. Int. Truckerfestival in Interlaken oder Tractor Pulling weiter! "Stellt euch vor es ist alles kompliziert und uns ist das egal"!