Streit um Kunsteisbahn Übergangslösung lässt Aarauer Vereine hoffen

Der Gemeinderat Suhr hat neue Betriebszeiten für die Keba bewilligt. Diese sollen aber höchstens drei Jahre lang gelten. Noch ist diese Übergangslösung aber nicht im Trockenen, es könnte auch dagegen noch Einwendungen geben.

Keba Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hat die Leidensgeschichte rund um die Aarauer Keba bald ein Ende? Eine Übergangslösung lässt Hoffnung aufkommen. SRF

Die Vorgeschichte des Keba-Debakels:

  • Die teuer sanierte Kunsteisbahn Keba Aarau darf eigentlich nur noch bis 16.30 Uhr geöffnet sein. Dies wegen Fehlern in der Baubewilligung.
  • Leidtragende des ganzen Streites um die Öffnungszeiten der Keba sind die Sportvereine (Eishockeyclub Argovia Stars und einzelne Mannschaften des FC Aarau), sie bekommen Probleme mit der Organisation ihrer Trainings.

Die Übergangslösung für Eisfelder:

Der Gemeinderat Suhr hat nach einigen Verhandlungen mit Anwohnern und Einwendern nun als Übergangslösung neue Betriebszeiten für die Keba festgelegt und auch bewilligt. In den neuen Regeln ist detailliert festgehalten, wer wann unter welchen Bedingungen die Anlagen benützen darf:

  • Auf dem Aussenfeld dürfen z.B. bis 21 Uhr nur Kinder von 4 bis 10 Jahren Eishockeytrainings abhalten, in der Halle bis 22 Uhr (danach 30 Minuten Eisreinigung).
  • Trommeln während Eishockey-Spielen ist nicht erlaubt.
  • Für das öffentliche Eislaufen auf dem Aussenfeld ist Musik nicht gestattet. Musik darf nur während bestimmter Zeiten für die Trainings des Eislaufclubs gespielt werden.

Die Übergangslösung für die Fussballfelder:

  • Auch für die Fussballfelder des FC Aarau gelten neu strengere Regeln: Zugang zu Plätzen nur mit Schlüssel möglich, Rasenmähen wenn möglich mit Roboter, Bewässerung parallel auf zwei Plätzen.
  • Trainingszeiten, Rasenpflege und Bewässerung der einzelnen Felder sind detailliert geregelt.

Was sagen die Vereine zur Übergangslösung?

  • Bei den Argovia Stars, dem überregionalen Eishockeyclub, ist man generell froh, dass nun eine Lösung vorliegt. Heinz Leuenberger, der Sportchef der Argovia Stars, ist zuversichtlich, dass die Lösung nun hält, wie er auf Anfrage von Radio SRF sagt.
  • Man müsse diese Lösung nun akzeptieren, auch wenn es zum Teil sportliche Einbussen bedeute, heisst es weiter.

Wie geht es weiter ?

  • Die Bauherrschaft, die Betreiber der Keba und der FC Aarau, müssen in den nächsten neun Monaten ein neues Baugesuch für die definitiven Betriebszeiten einreichen.
  • Der Entscheid des Gemeinderates Suhr ist noch nicht rechtskräftig. Auch gegen diese Übergangslösungen kann noch Beschwerde gemacht werden.