Zum Inhalt springen
Inhalt

Umbau der Aargauer Schule Regierung will Schulpflege abschaffen

  • Der Aargauer Regierungsrat will die Schulführung professionalisieren.
  • So will er die Schulpflege auf das Jahr 2022 hin abschaffen.
  • Bis am 1. Dezember können sich alle Interessierten zu den Plänen äussern.
Eine Frau schreibt Schule an die Wandtafel
Legende: Keystone

Nach vier Jahren nimmt die Aargauer Regierung erneut einen Anlauf: Sie will die Schulpflege abschaffen. 2014 war das entsprechende Projekt auf Eis gelegt worden – Gründe waren fehlendes Geld und negative Reaktionen. Nun will es die Regierung nochmals probieren und damit eine schlankere Schulführung einführen. «Die Effizienz und Qualität der Volksschule würde damit gesteigert», sagte Bildungsdirektor Alex Hürzeler vor den Medien.

Aargauer Schule im Umbruch

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

2003 Der Kanton Aargau führt flächendeckend Schulleiter ein.

2014 Die Abschaffung der Schulpflege wird vorerst sistiert.

2018 Die Regierung nimmt einen neuen Anlauf für eine Reform.

2022 Der Gemeinderat und die Schulleiter sollen die Aufgaben der Schulpflege übernehmen.

Gemeinderat mit Gesamtverantwortung

Die Aufgaben der Schulpflege soll in Zukunft der Gemeinderat übernehmen. Dieser kann einzelne Aufgaben aber weiter delegieren, an die Schulleitung oder an eine Schulkommission, so stellt es sich die Regierung vor. Die Schulkommission wäre ähnlich wie eine Baukommission oder Kulturkommission. Den Gemeinden sei aber selber überlassen, ob sie eine Schulkommission einrichten wollen oder nicht.

Mehr Geld für Schulleitungen

Im Aargau wurden vor 15 Jahren Schulleitungen eingeführt. Seither übernehmen die Schulleiter immer mehr Aufgaben der Schulpflege. Dies führte immer wieder zu Konflikten, wer, welche Aufgaben übernimmt. Die Aargauer Regierung will nun mit der Reform die Pensen der Schulleitung um durchschnittlich zehn Prozent aufstocken. Dies kostet Geld. Alles in allem sollen wegen der Reform aber keine Mehrkosten entstehen. Die Gemeinden könnten mit der Abschaffung der Schulpflegen zusammen jährlich 6,5 Millionen Franken sparen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.