Und immer wieder klauen sie Kupfer

Erneut sind im Kanton Aargau Kupferdiebe aktiv gewesen. Sie drangen auf Firmengelände in Kaisten und Wohlen
ein und entwendeten dort eine grössere Menge Kupfer. Der Wert beläuft sich in beiden Fällen je auf mehrere zehntausend Franken.

Kupferkabel auf einer Rolle Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kupfer ist und bleibt beliebt, vor allem bei Dieben. Keystone

Bei einem Chemiekonzern in Kaisten schnitten die Täter zuerst den Zaun des Areals auf und drangen dann gewaltsam in ein Gebäude ein. Dort schafften sie einige Rollen Kupfer ins Freie.

In Wohlen brachen die Kupferdiebe über ein Fenster in eine Lagerhalle ein, wo sie Kupferkabel in kleinere Portionen zerschnitten. Dann wurde die mehrere 100 Kilogramm schwere Beute ins Freie gebracht und abtransportiert.

Beide Diebstähle hatten sich in der Nacht auf Donnerstag ereignet. Laut der Polizei besteht nach ersten Erkenntnissen kein Zusammenhang.

Zigarettendiebe hatten weniger Glück

Ein Kupferdiebstahl der besonderen Art hatte sich Anfang Juli zwischen Mumpf und Zeiningen im Fricktal abgespielt. Unter Lebensgefahr montierten Unbekannte ein 660 Meter langes Erdungskabel einer SBB-Fahrleitung ab.

Pech hatten übrigens Einbrecher in der Nacht auf Freitag in Bremgarten. Der Stoffsack, in dem sie rund 200 Stangen Zigaretten abtransportierten, riss. Die Zigarettenpackungen fielen noch im Innern des Ladens auf den Boden.

Video «Begehrtes Kupfer» abspielen

Begehrtes Kupfer

4:19 min, aus Einstein vom 22.10.2009