Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Unfall auf der Autobahn: A3 längere Zeit gesperrt

Die Autobahn A3 war am Samstagnachmittag zwischen Effingen und Frick nach einem Verkehrsunfall vorübergehend gesperrt. Ein Rettungshelikopter landete auf der Fahrbahn, um die verletzte Autofahrerin für den Flug ins Spital aufzunehmen.

Unfallstelle A3
Legende: Wegen des Unfalls war die A3 Richtung Basel zwischen Effingen und Frick während zweieinhalb Stunden total gesperrt. zvg

Die 79-jährige Frau war am frühen Nachmittag auf der Fahrt in Richtung Basel bei Bözen gegen das Bord rechts von der Fahrbahn geraten, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Das Auto kam danach zurück auf die Fahrbahn, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Feuerwehr rettete die jederzeit ansprechbare Frau. Zur Art ihrer Verletzungen konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Zur Ursache des Unfalls wurden Ermittlungen aufgenommen.

Weil neben Polizei, Feuerwehr und Ambulanzbesatzungen auch ein Rettungshelikopter aufgeboten wurde, der auf der Fahrbahn landen musste, wurde die A3 zwischen dem Halbanschluss Effingen und der Ausfahrt Frick vollständig gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

In Richtung Frick stauten sich die Autos deshalb auf mehreren Kilometern. Kurz nach 15.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Legende: Video Kontrollen für Senioren am Steuer sollen verschärft werden abspielen. Laufzeit 4:00 Minuten.
Aus 10vor10 vom 24.10.2014.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Somit fährt eine weitere (hochbetagte) Autofahrerein NICHT MEHR AUTO! Warum geben "überforderte" (unsichere) Senioren(innen) ihren Ausweis nicht VOR einem solchen Unfall freiwillig ab? Es wäre für ALLE Beteiligten für die Gegenwart und Zukunft eine "angenehmere" Lösung, oder? Zum Glück wurden bei diesem Selbstunfall keine anderen Verkehrsteilnehmende in Mitleidenschaft gezogen! Trotzdem: Ich wünsche der "Lady" gute Besserung und baldige Entlassung aus dem Spital.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen