Zum Inhalt springen

Header

Audio
Warum schliesst der Bund Asylzentren und macht gleichzeitig ein Neues auf?
abspielen. Laufzeit 05:15 Minuten.
Inhalt

Unterkunft in Flumenthal SO Bund eröffnet neues Asylzentrum

  • Am Samstag hat das Staatssekretariat für Migration ein neues Asylzentrum eingeweiht.
  • Die ersten 20 bis 30 Asylsuchenden ziehen am kommenden Montag in Flumenthal ein.
  • Es sind alles Personen, die nicht in der Schweiz bleiben können und ausgewiesen werden.

Der Eröffnung ging ein jahrelanger Rechtsstreit voraus. Dieser beschäftigte sogar das Bundesgericht. Doch nun ist das Bundesasylzentrum in Flumenthal SO offiziell eingeweiht.

Das Zentrum ist für bis zu 250 Asylsuchende ausgelegt. In einer ersten Phase sollen nun einmal bis zu 30 Personen einziehen. Insgesamt hat es 26 getrennte Schlafplätze für Familien sowie alleinreisende Frauen und Männer, wie das Staatssekretariat für Migration mitteilt.

Kein Gefängnis

Es verfügt auch über Schul- und Krankenzimmer, Ess- und Aufenthaltsräume, sowie Büros für den Sicherheitsdienst und die kantonalen Behörden wie Polizei oder Rückkehrberatung.

Der Sprecher des Staatssekretariats für Migration, Reto Kormann, betont, dass es sich um kein Ausschaffungsgefängnis handelt. Die Flüchtlinge sind also nicht eingesperrt. Allerdings gebe es Kontrollen, und damit ist am Abend klar, wer nicht zurückgekehrt ist.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.