Uraufführung: «Theater Marie blieb nahe an Alex Capus' Roman»

Im Theater Tuchlaube in Aarau fand am Mittwoch die Uraufführung des Stücks «Harry Widmer Junior» statt, ein Stück nach dem Roman des Oltner Schriftstellers Alex Capus «Glaubst du, dass es Liebe war?». Ein Theaterstück über einen, der auswandert und zurückkehrt.

LInks sitzt Löliger auf einem Fahrrad, rechts zu sehen in der Unschärfe Schauspielerin Judith Cuénod. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ladislaus Löliger spielt die Hauptrolle des Stücks, Harry Widmer Junior. Andreas Zimmermann

Harry Widmer Junior übernimmt das Fahrradgeschäft seines Vaters. Leider kann er nicht mit Geld umgehen. Auch mit Frauen und Macht nicht. Als er pleite ist, flüchtet er nach Mexiko.

Später kommt er vom Heimweh getrieben zurück. Nur hat hier keiner so richtig auf ihn gewartet. In etwa so muss man sich den Roman vorstellen, erklärte Dagmar Walser von der SRF 2 Kulturredaktion den Inhalt von Capus' Roman.

Das Theaterstück des Theaters Marie bleibe sehr nah beim Roman, so Dagmar Walser nach der Premiere vom Mittwoch. Zu Beginn erwartet die Theaterbesucher in der Aarauer Tuchlaube eine Art Sprechgesang über Harry Widmer Junior. Gegen Ende der Vorstellung wird das Stück immer verspielter. «Zum Schluss endet das Theaterstück sogar etwas kitschig, nämlich mit der Frage Glaubst du, dass es Liebe war?», fasste Dagmar Walser zusammen.

Die Premiere ist ihrer Meinung nach gelungen. Es gebe viele schöne theatralische und musikalische Szenen, meint die SRF-Kulturredaktorin. «Allerdings könnte das Stück noch etwas böser, etwas frecher mit dem Stoff von Capus' Buch umgehen», so ihr Fazit.

Bis 25. Oktober gibt es in Aarau insgesamt vier Vorstellungen des Theaterstücks nach dem Roman des Oltners Alex Capus zu sehen. Ab November folgen dann noch weitere Aufführungen im Theater Winkelwiese in Zürich.