Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Aargauer Parlament ist männlicher und älter geworden, das zeigen die neusten Zahlen.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 06.12.2019.
abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Inhalt

Verkehrte Welt Aargauer Parlament wird älter und männlicher

  • Das nationale Parlament wurde mit den Wahlen weiblicher und jünger. Das Aargauer Kantonsparlament wurde hingegen männlicher und älter.
  • Viele junge Grossrätinnen konnten nach Bern «aufsteigen». Für sie sind ältere Männer nachgerückt.
  • Die Zahlen des Kantons zeigen: Das Durchschnittsalter lag im Aargauer Parlament vor den Wahlen bei 50.4 Jahren. Neu ist es bei 50.9 Jahren.
  • Der Frauenanteil sank von 49 auf 47. Diese Zahlen liefern die Parlamentsdienste auf Anfrage von SRF.
Grosser Rat
Legende: Das Aargauer Parlament im Grossratsgebäude in Aarau. SRF

Der Frauenanteil im Grossen Rat ist damit von 35 auf 33.6 Prozent gesunken. Nachrücken können jeweils jene Kandidatinnen und Kandidaten, die bei den letzten Wahlen am meisten Stimmen erhalten haben. Nachgerückt sind zum Beispiel Robert Alan Müller (SVP), Mario Gratwohl (SVP), Erich Hunziker (SVP).

Aber auch Frauen sind neu im Grossen Rat, darunter Susanne Marclay Merz (FDP) oder Silvia Dell'Aquila (SP). Sie ersetzen aber tendenziell Sitze von Frauen, deshalb ändert die Frauenquote nicht.

Die Frage ist, wie lange das so bleibt. Im Herbst 2020 sind Grossratswahlen im Aargau. Die Konstellation könnte sich dann wieder ändern.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen