Zum Inhalt springen

Verteilzentrum Neuendorf Stromleitung steht Bauprojekt der Migros im Weg

  • Der Energiekonzern BKW wehrt sich gegen den geplanten Anbau des Verteilzentrums der Migros im solothurnischen Neuendorf.
  • Die geplante Erweiterung tangiert den vorgeschriebenen Abstand zur Stromleitung der BKW.
  • Die Migros hat nun ihre Pläne für das Verteilzentrum Neuendorf angepasst.
Ein Verteilzentrum. Davor stehen mehrere LKWS. Ein stahlblauer Himme.
Legende: Das Verteilzentrum der Migros in Neuendorf wird nach Westen hin ausgebaut. Keystone

Das Verteilzentrum der Migros in Neuendorf kann nicht wie geplant ausgebaut werden. Aus Zeitgründen habe die Leitung entschieden die Baupläne anzupassen. Der Grund: Die BKW wisse nicht, in welcher Frist sie die Stromleitung versetzen könnte. «Bei der kleineren Version haben circa 1000 Paletten weniger Platz. Das sei schade», so Thomas Kissling von der Migros.

Wie kann so etwas passieren?

Laut Stephan Schader, von der Abteilung Raumplanung des Kantons Solothurn, könne eine solche Stromleitung schon einmal vergessen gehen. Die Nutzungsplanung beinhalte sehr viele Aspekte, wie etwa Verkehrsbelastung oder Luftreinhaltung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Stutz (Peter Stutz)
    Aber jetzt Ehrewort! Wie kann man eine bestehende Hochspannungsleitung übersehen? Peinlich ist das nur in zweiter Linie für den Kanton, der weit weg auf einen Plan schaut. Unfassbar ist es, wenn die Planer der Migros vor Ort, die die Leitung vor der Nase haben, sie vergessen können. Das ist etwa so blöd wie die Tür eines Hauses zu vergessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen