Zum Inhalt springen
Inhalt

Vogelzug erforschen Auf dem Subigerberg werden seit 50 Jahren Vögel beringt

Vor 50 Jahren haben die Ornithologen auf dem Subigerberg in Gänsbrunnen mit der wissenschaftlichen Erforschung des Vogelzugs begonnen. Viele Freiwillige helfen dafür jeweils die vielen Vögel zu beringen.

Beringungsstation
Legende: Beni Minder/SRF

Die Aktion erfunden haben Ornithologen des Vogelschutzverbandes Kantons Solothurn, damals vor 50 Jahren. Mit Netzen wurden die Vögel gefangen, mit einem Ring versehen, vermessen und wieder freigelassen. Das ist auch heute noch so. Das Ziel: Herausfinden wie die Vögel ziehen und wo sie ins Winterquartier gehen.

Legende: Video Seit 50 Jahren werden auf dem Subigerberg bei Gänsbrunnen SO Vögel beringt und erforscht. abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus News-Clip vom 12.10.2018.

Ornithologen und Freiwillige helfen vor Ort. Die Vögel landen in einem der rund 25 Netze. Unten ist eine Art Fangbeutel angebracht. Hier werden die Vögel eingesammelt. Vor allem am Morgen finde man viele Vögel, sagen die Verantwortlichen vor Ort.

Netz
Legende: In Netzen werden die Vögel gefangen und später wieder frei gelassen. Beni Minder/SRF

Die Vögel werden dann in Stoffsäcken untergebracht, vermessen und wieder freigelassen. Wenn andere Ornithologen die beringten Vögel finden ist klar, welche Vögel wo überwintern. Die meisten Vögel, die auf dem Subigerberg beringt werden, fliegen in den Mittelmeerraum: Südfrankreich, Spanien, Marokko.

Säcke
Legende: Beni Minder/SRF

Thomas Lüthi ist Ornithologe, beim Verband Birdlife und seit Jahren beim Beringen der Vögel dabei. Auch seine Tochter hilft seit Jahren vor Ort. Lüthi wägt die Vögel, misst sie aus, überprüft die Länge der Federn. Als erstes bestimmt er die Vogelart: Hausrotschwanz, Blaumeise, Sperber, usw.

Thomas Lüthi
Legende: Beni Minder/SRF

Der Subigerberg ist ideal gelegen für diese Forschungsarbeit. Er ist eine Art Trichter für die Zugvögel. Die Juraweiden bieten zudem viel Nahrung für die Tiere. Deshalb kommen hier viele Vögel vorbei, auf dem Weg ins Winterquartier. Vor allem kleine Singvögel werden gefangen, die grossen Vögel fliegen zu hoch hinweg und gehen nicht in die Netze.

Subigerberg
Legende: Beni Minder/SRF

Pro Woche helfen rund 10 Freiwillige auf dem Subigerberg mit. Es gibt Tage, an denen bis zu 100 Vögel beringt werden. Total arbeiten die Ornithologen während vier Wochen hier. Die Teams wechseln sich jeweils nach einer Woche ab.

Tochter
Legende: Die Tochter von Thomas Lühti hilft mit seit sie klein ist. Beni Minder/SRF

Seit 1968 bis heute wurden über 70'000 Vögel von fast 100 Arten beringt. Am meisten finden die Fachleute Hausrotschwänze. Auch seltene Vögel wie der Steinkauz gingen schon ins Netz.

Ausmessen
Legende: Beni Minder/SRF

Die Vögel würden nun später in den Süden fliegen als früher, dies auf Grund der Klimaerwärmung, sagt Thomas Lüthi gegenüber SRF. Das haben die Messdaten gezeigt. Zudem gebe es auch immer mehr Vögel die gar nicht mehr in den Süden ziehen und versuchen in der Schweiz zu überwintern.

ausmessen
Legende: Beni Minder/SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.