Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Einschätzung vor der Barrage gegen Xamax abspielen. Laufzeit 04:27 Minuten.
04:27 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 27.05.2019.
Inhalt

Vor der Barrage FC Aarau geht als Aussenseiter ins Aufstiegs-Duell

Nach den ersten Spielen dieser Saison hat es kaum jemand für möglich gehalten, nun ist es Tatsache: Der FC Aarau spielt um den Aufstieg in die Super League. Aarau trifft damit am Donnerstag und am Sonntag auf den Zweitletzten der Super League – Neuchatel Xamax.

FCA-Trainer Patrick Rahmen spricht im Interview über die bevorstehenden Endspiele.

Patrick Rahmen

Patrick Rahmen

Trainer FC Aarau

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Im Sommer 2018 hat Patrick Rahmen als Cheftrainer die erste Mannschaft des FC Aarau übernommen. Zuvor amtete der Basler mit Jahrgang 1969 als Assistenzcoach beim FC Luzern und als Trainer des FC Biel. Von 2011 bis 2015 stand Rahmen beim Hamburger SV unter Vertrag, wo er als Co-Trainer und im Nachwuchs tätig war.

SRF News: Was erwarten Sie von den beiden Barrage-Spielen gegen Xamax?

Patrick Rahmen: Ich spüre eine grosse Anspannung, aber auch eine grosse Freude vor den Spielen. Es wird für beide Mannschaften nicht einfach, ich denke aber, der Druck liegt nun ganz klar auf der Seite von Xamax. Sie müssen den Platz in der Super League verteidigen und ich denke, wir können wieder befreiter aufspielen, als wir dies in den letzten drei Spielen getan haben.

Zwei Männer auf Gummimatte
Legende: Die heutige Trainingseinheit des FC Aarau war ein Tag nach dem Erreichen der Barrage eine lockere Angelegenheit. SRF

Was wird entscheidend sein?

Wir müssen von Anfang an parat sein und uns gut einstellen. Es wird in diesen beiden Spielen sicher Schlüsselmomente geben und diese müssen wir nutzen. Grundsätzlich ist für mich aber Xamax klarer Favorit: Sie haben den Rhythmus der Super League, sie haben grundsätzlich eine gute Rückrunde gemacht und sind in Form. Wir werden sehen, wie stark wir sie unter Druck setzen können.

Dem FC Aarau fehlen im Hinspiel drei wichtige Spieler. Sie sind wegen vielen gelben Karten gesperrt. Wie wichtig sind diese Ausfälle?

Wir haben einen breiten Kader. Ich bin von allen Spielern überzeugt. Jeder war ein wichtiger Teil, dass wir in dieser Saison einen solchen Steigerungslauf machen konnten. Ich sehe auch die Chance, dass frische Spieler, die den Kopf frei haben, nach einer langen Saison, frisch von der Leber spielen können. Das kann auch positiv sein, ich sehe nicht nur das Negative.

Unklar ist auch noch, wie es um die Gesundheit von Markus Neumayr steht. Er musste am Sonntag verletzt ausgewechselt werden. Kann er am Donnerstag spielen?

Das wird sich in den nächsten zwei Tagen zeigen. Es ist sicher nichts kaputt im Knie, wir müssen aber beobachten, wie es sich mit den Schmerzen entwickelt. Ich bin aber guten Mutes, dass er am Donnerstag spielen kann, sonst wird es erst im Rückspiel sein.

Eine Analyse von Christoph Wasser

Mann am PC
Legende:SRF-Redaktor Christoph WasserSRF

Für die Aarauer wird es schwierig gegen Xamax. Die Neuenburger sind als Superligist klarer Favorit. Für die Aarauer spricht, dass sie einen guten Lauf haben. Sie sind im Hoch und haben nichts zu verlieren. In den vergangenen drei Spielen, als sie nicht mehr die Jäger, sondern die Gejagten waren, hat man den Aarauern aber eine gewisse Nervosität angemerkt.

Gegen Aarau spricht, dass ihnen im Hinspiel drei wichtige Spieler gesperrt fehlen. Auch noch nicht sicher ist, ob Markus Neumayr spielen kann. Er wäre für Aarau extrem wichtig, Er ist einer, der solche Spiele mit einer genialen Idee entscheiden kann.

Aarau trifft auch auf einen Gegner, der gut in Form ist. Auch Xamax hat eine gute Rückrunde gespielt und hat sich auf den zweitletzten Platz vorgekämpft.

Die Vorteile liegen grundsätzlich bei den Neuenburgern. Wenn aber alles zusammenpasst und die Aarauer das Glück auf ihrer Seite haben, könnte es mit dem Aufstieg klappen. Es wäre die Krönung einer eindrücklichen Aufholjagd.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.