Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Nun steigen auch die Solothurner Grünen ins Ständeratsrennen abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
01:17 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 04.04.2019.
Inhalt

Wahlen 2019 Überraschende Ständeratskandidatur der Solothurner Grünen

  • Beflügelt von den jüngsten Wahlerfolgen in anderen Kantonen schicken die Solothurner Grünen überraschend auch noch einen Kandidaten für die Ständeratswahlen 2019 ins Rennen.
  • Die Delegiertenversammlung nominierte am Mittwochabend Kantonsrat Felix Wettstein aus Olten für die Wahl, wie die Partei am Donnerstag mitteilt.
  • Man befinde sich im Klimawahljahr, sagt die Präsidentin der Kantonalpartei, Laura Gantenbein. Ausserdem erhoffe man sich durch die Ständeratskandidatur einen Schub für die Nationalratswahlen.
  • Mit Wettstein steigt nun neben Roberto Zanetti ein zweiter Linker ins Ständeratsrennen. Das sei kein Nachteil für die Linken, sagt Präsidentin Gantenbein, im Gegenteil: «Nun haben die Wählerinnen und Wähler zwei gute linke Kandidaten und müssen auf dem Wahlzettel keine Zeile frei lassen.»
  • Neben Felix Wetttein treten die beiden Bisherigen Roberto Zanetti (SP) und Pirmin Bischof (CVP) an. Ausserdem stellt die SVP ihren Nationalrat Christian Imark zur Wahl. Die FDP hat ebenfalls eine Kandidatur angekündigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von alfred maurer (zeitgeist)
    bestimmt wäre eine fähige frau zur verfügung gestanden. - schade eine verpasste chance.
    links, grün, weiblich leider haben die grünen diese potential nicht ausgenützt. mit migge mischteli hatten die grünen schon einmal eine nationale politikerin. und die frauen sind im ständerat ganz eindeutig untervertreten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen