Wallbach will keine grössere Wohnzone

Die Fricktaler Gemeinde Wallbach hat die Umzonung des Novoplast-Areals in eine Wohnzone abgelehnt. 448 Stimmberechtigte legten ein Nein in die Urne, 385 ein Ja. Damit haben sich diejenigen Einwohner durchgesetzt, die sich vor einem zu schnellen Wachstum der Gemeinde fürchten.

Blick auf Wallbach Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wallbach will nicht wachsen. Das Stimmvolk hat eine Umzonung des Novoplast-Areals an der Urne abgeleht. Wikimedia Commons/Dimelina

Die Gegner der Umzonung hatten ein unkontrolliertes Bevölkerungswachstum befürchtet. Dieses Wachstum hätte ihrer Meinung nach zu einer starken Zunahme des Autoverkehrs gefürt. Aus diesen Gründen hatten sie sich bereits an der Gemeindversammlung im April gegen die Umzonung ausgesprochen.

Bereits damals setzten sich die Kritiker durch. Die Firma Novoplast hatte daraufhin Unterschriften für ein Referendum gesammelt. An der Referendums-Abstimmung vom Sonntag wurde dieses allerdings nun abgelehnt.

Das über vier Hektaren grosse Industrie-Areal kann nun nicht in eine Wohnzone umgewandelt werden. Der Gemeinderat von Wallbach wollte am Sonntag keine Stellung nehmen zur neuen Situation. Die Novoplast AG selbst möchte nach Sisseln umziehen und dort einen Neubau erstellen.