Weiterhin nur Nachtbetrieb auf dem Oltner Strassenstrich

Die Stadt Olten verlängert das Verbot der Strassenprostitution während des Tages um ein Jahr. Die im März 2013 eingeführte Beschränkung habe sich bewährt, begründet der Stadtrat seinen am Montag veröffentlichten Beschluss.

Beine von zwei Prostituierten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Olten dürfen Sexarbeiterinnen auch künftig nur während der Nacht ihre Dienste anbieten. (Symbolbild) Keystone

Die Stadtregierung hatte vor einem Jahr entschieden, dass Sexarbeiterinnen im Oltner Industriegebiet tagsüber zwischen 5 Uhr morgens und 20 Uhr abends keine Dienste anbieten dürfen. Der Stadtrat reagierte damit darauf, dass Prostituierte ihre Dienste zuvor teilweise schon am frühen Nachmittag angeboten hatten.

Die Situation habe sich seit der Einführung der zeitlichen Beschränkung massiv entspannt, schreibt der Stadtrat in der Mitteilung vom Montag. Auch von Seiten des ansässigen Gewerbes habe es positive Rückmeldungen gegeben.

Die Beschränkung wurde von den Sexarbeiterinnen mehrheitlich beachtet. Bisher mussten fünf Verstösse gegen diese Auflage geahndet werden. Die Einhaltung der Sperrzeiten wird von der Polizei regelmässig überwacht.

Video «Mehrverkehr in Olten» abspielen

Mehrverkehr in Olten

2:21 min, aus Schweiz aktuell vom 2.9.2010