Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Weniger Straftaten im Aargau

Im Kanton Aargau hat die Polizei 2013 im Vergleich zum Vorjahr weniger Delikte gemäss Strafgesetzbuch registriert. Die Zahl der Taten sank um 2 Prozent auf 34'290, wie aus der am Montag veröffentlichten Kriminalstatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervorgeht.

Pro 1000 Einwohner wurden im Aargau 54,7 Straftaten verzeichnet. Im Schweizer Durchschnitt liegt dieser Wert deutlich höher, nämlich bei 71,5 Straftaten. Im Vorjahr war im Kanton die Zahl der Delikte im Vergleich zu 2011 um 6 Prozent gestiegen.

Kantonswappen mit Handschellen
Legende: Im Jahr 2013 wurden im Kanton Aargau weniger Straftaten registriert. Colourbox (Montage SRF)

Um 10 Prozent ging 2013 die Zahl der Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz zurück. Es kam zu 4792 Straftaten. Im Schweizer Durchschnitt verzeichneten die Polizeien einen Anstieg von 5 Prozent.

Gegen den Schweizer Trend verlief auch die Zahl der registrierten Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz. Im Aargau ging die Zahl der Fälle um 8 Prozent auf 2501 zurück. Schweizweit nahm die Zahl der Fälle um 14 Prozent zu.

Über die Einzelheiten der Kriminalstatistik und die Sicherheit im Aargau werden Justizdirektor Urs Hofmann und Polizeikommandant Michael Leupold am kommenden Freitag an einer Medienkonferenz informieren.

Legende: Video Weniger Straftaten in der Schweiz abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 24.03.2014.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Tanner, Baden
    Warum gibt es überhaupt so viele Kriminelle Schweizer. Diese sind die reichsten der Welt und trotzdem machen sie so schlimme Sachen. Bei den schlecht verdienenden Ausländer ist es noch nachvollziehbar und zudem sind die Ausländer kaum vertreten in der stark verbreiteten Schweizer Wirtschaftskriminalität die mit Abstand und indirekt am meisten Leid auslöst in der Welt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen